News

Galoppsport beteiligt sich an der Pferdewetten.de AG

Pferdewetten.de, einer der führenden Online-Wettanbieter, hat eine neue Eigentümerstruktur, in der auch der deutsche Rennsport eine tragende Rolle spielt. Das geht aus einer offiziellen Mitteilung hervor, die das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen der Sport-Welt am Mittwoch kurz vor Redaktionsschluss zur Verfügung gestellt hat:

„Der Deutsche Galoppsport hat sich über seine Beteiligung an der Bettertainment GmbH mit 7,5 % an der Pferdewetten.de AG beteiligt. Die Aktien stammen aus dem Verkauf der MyBet AG, die ihren gesamten Bestand von 50,23 % an der Pferdewetten AG verkauft hat. Dem Deutschen Galoppsport muss sehr daran gelegen sein, dass die Pferdewetten AG als eine der wichtigsten Vertriebspartner für die Pferdewette erhalten bleibt und ihren Vertrieb weiter ausbaut. Erfreulicherweise haben auch andere Rennsportfreunde, denen dieselben Interessen am Herzen liegen, Anteile erworben.

Der Deutsche Galoppsport ist nunmehr in unterschiedlicher Weise und unterschiedlichen Prozentsätzen an den großen Wettvermittlern von Pferdewetten - der German Tote GmbH, der Bettertainment GmbH (RaceBets) und der Pferdewetten AG - beteiligt und kann somit dafür Sorge tragen, dass die für den Rennsport wichtigen Erträge aus der Totowette im Wettbewerb zur Sportwette nicht nur erhalten bleiben, sondern gestärkt werden.“

Unter der  Überschrift „pferdewetten.de: Wettbewerber Racebets steigt ein“ spezifiziert die Webseite Boersengefluester.de den Anteilswechsel wie folgt: „Der größte neue Aktionär mit 1.009.091 Stimmen ... ist laut den neuesten Stimmrechtsmitteilungen die Bettertainment GmbH; Byrton GmbH. Verbindungsschlüssel ist hier der bekannte Pferdewettenanbieter Racebets mit den Geschäftsführern Patrick Byrne und Sebastian Weiss. Damit hat sich ein direkter Wettbewerber bei pferdewetten.de eingekauft … Zudem hat der Fonds Scherrer Small Caps Europe 300.000 Anteile übernommen. Eingestiegen bei pferdewetten.de ist darüber hinaus der Bad Harzburger Sportmanager Lars-Wilhelm Baumgarten mit einem Anteil von 5,60 Prozent.“

(15.06.2016)