News

Galoppfilm Seabiscuit siebenmal für den Oscar nominiert

Der Film über das legendäre amerikanische Rennpferd Seabiscuit ist siebenmal für den Oscar nominiert unter anderem auch als bester Film. Der Film zählt in den USA zu den erfolgreichsten Streifen des Jahres, in Deutschland konnte er allerdings nicht an diesen Erfolg anknüpfen. Die anderen Kategorien in denen der Film nominiert ist sind: Beste Filmmusik, beste Kostüme, beste Kamera, beste Art Direction, bestes Film Editing und bestes adaptiertes Drehbuch.

Der Film handelt von dem kalifornischen Rennpferd Seabiscuit, das zunächst als hoffnungsloser Fall gilt, dann allerdings von seinem neuen Trainer entdeckt, zuerst an der amerikanische Westküste und danach in ganz Amerika Rennen gewinnt. Einer der Hauptdarsteller im Film war Jockey Gary Stevens (Foto).

Seabiscuit ist zwar eine wahre Geschichte, das Drehbuch des Films basiert jedoch auf einem Buch von Laura Hillenbrand. Der Oscar wird in diesem Jahr am 29. Februar in Los Angeles verliehen.

(28.01.2004)