News

Für die ganz Flotten: Rennen über 800 und 900 Meter

Gangoom wurde schon einmal Dritter über 800 Meter
Gangoom wurde schon einmal Dritter über 800 Meter

Schaut man sich die Ausschreibungen der Rennen in Hamburg und Dortmund an, so springen einem insgesamt sechs Rennen ins Auge, die auf Distanzen von 800 und 900 Metern ausgetragen werden sollen. In der Rennordnung ist unter Punkt 335 geschrieben, dass ein Flachrennen mindestens über 1000 Meter ausgetragen werden muss. Dank einer Sonderregelung entfällt diese Regelung für die angesprochenen Prüfungen, dies bestätigte der Leiter für Renntechnische Angelegenheiten Rüdiger Schmanns gegenüber GaloppOnline.de.

Hintergrund ist ein Antrag des Dortmunder Rennvereins auf Durchführung mehrerer 800 Meter-Prüfungen. Am 30.Mai diesen Jahres findet der Sparkassen Renntag in Wambel statt, während gleichzeitig in Baden-Baden das Frühjahrsmeeting eröffnet wird und in Magdeburg ebenfalls sieben Galopprennen stattfinden sollen, die allerdings für Amateurreiter ausgeschrieben sind. 

Aufgrund der hohen Konkurrenz soll mit den Sprint-Rennen, die allesamt als Verkaufsrennen ausgeschrieben sind, eine Alternative geboten werden. „Die 950 Meter-Rennen in Mons werden von den deutschen Trainern recht gut angekommen und auch das in Maisons-Laffitte ausgetragenen Verkaufsrennen über 800 Meter hatte bereits den ein oder anderen deutschen Starter, ähnliches erhofft man sich für Dortmund“, so Schmanns. Neben dem 30.05, sind zwei weitere "Reclaimer" über die Minimaldistanz am 23.06. und 15.09. eingeplant.

In Hamburg-Horn ist der Grund für die Ausschreibung über die ungewöhnlich kurze Distanz etwas simpler: „Die Stadt benötigt den Bereich an der 1000 Meter-Startstelle aufgrund einer Baustelle, dementsprechend wird der Start 100 Meter nach vorne verlegt.“ Die für das Derbymeeting vorgesehene Prüfungen wurden als Altersgewichtsrennen, Ausgleich IV und Ausgleich III ausgeschrieben, sie sind für den 29.06., den 03.07. sowie den 06.07. terminiert.

(20.03.2019)