News

Fünf deutsche Pferde für den "Arc" genannt

So Chivalry wurde auch für den "Arc" genannt

Am Mittwoch stand der Nennungsschluss für den Qatar Prix de l'Arc de Triomphe an. Für das mit fünf Millionen Euro dotierte Gruppe I-Rennen in ParisLongchamp, das am sechsten Oktober gelaufen wird, wurden dabei insgesamt 81 Pferde eingeschrieben, das Nenngeld beträgt stolze 8.300 Euro.

Nicht weniger als fünf der 81 genannten Pferde werden in Deutschland trainiert. Neben der von Henk Grewe für den Stall Lucky Owner vorbereiteten Dreijährigen Amarena (wir berichteten) handelt es sich dabei um die im Besitz des ADELRESORT stehenden Amur und Matchwinner aus dem Stall von Mats Snackers, den Schlenderhaner Dreijährigen So Chivalry aus dem Quartier von Jean-Pierre Carvalho, und Markus Klugs Dschingis First (zum Langzeitmarkt).

Eine Nennung für das Pariser Monstre-Rennen bekam natürlich auch der im Besitz des Gestüts Ammerland und Newsells Park Stud stehende Waldgeist. Der Galileo-Sohn aus dem Quartier von Andre Fabre war im vergangenen Jahr Vierter in dem 2400 Meter-Rennen und startete mit einem überzeugenden Sieg im Prix Ganay in die aktuelle Saison.

(15.05.2019)