News

Französischer Sieg im Listenrennen

Sentimental Mambo

Hauptrennen des Tages war am Montag in Hannover der Große Preis der Hannoverschen Volksbanken. Das Listenrennen für die vierjährigen und älteren Stuten führte über 1600 Meter, und war mit 25.000 Euro dotiert. Zwei der sechs Starterinnen kamen aus Frankreich, und ins Nachbarland ging dann schließlich auch der Sieg in der Black Type-Prüfung.

Dafür sorgte die von Satoshi Kobayashi trainierte Deep Impact-Tochter Sentimental Mambo. Die Vierjährige, die für den japanischen Besitzer Teruya Yoshida startet, und Tochter der Gruppe I-Siegerin Stacelita ist, ging, obwohl sie der Sport-Welt-Tipp war, als zweitlängste Außenseiterin zur Quote von 7,3:1 ins Rennen. Das hinderte sie aber nicht daran, das Black Type-Rennen gegen die Brümmerhoferin Libre (Dominik Moser/Wladimir Panov) und deren Trainingsgefährtin Ma Belle Molly (Lilli-Marie Engels) zu gewinnen. Sentimental Mambo hatte sich zuletzt auf der Neuen Bult bereits in der Listenklasse versucht, landete über 2000 Meter allerdings nur auf dem sechsten Platz.

Jockey Pierre Bazire hatte der Siegerin gleich eine gute Position gesichert, hinter der Favoritin Navratilova, die am Ende den letzten Platz belegte, sah man sie gleich an zweiter Position. Als Navratilova im Einlauf schnell geschlagen war, kam Sentimental Mambo an die Spitze, konnte dort immer wieder zulegen, und auch die Angriffe von Libre kontern.

"Sie hat einen tollen Job gemacht. Wir hatten im Rennen eine gute Position hinter dem führenden Pferd und sie hat dann in der Geraden toll beschleunigt. Eigentlich mag sie lieber durchlässigen Boden, aber sie hat es heute toll gemacht", so Siegreiter Pierre Bazire nach dem Rennen.

Derweil ergab sich bei der drittplatzierten Ma Belle Molly doppelt Grund zur Freude. Sowohl für das Pferd als auch für die Reiterin, war es die erste Black Type-Platzierung der Laufbahn.

 

(06.06.2022)