News

Flightline im Classic wie vom anderen Stern

Flightline Foto: John Voorhees Eclipse Sportswire

Das große Highlight beim Breeders' Cup-Meeting war natürlich das letzte Rennen, der "Classic". Mit dem besten Pferd der Welt, dem von John Sadler trainierten, bei fünf Starts noch ungeschlagenen Flightline (Flavien Prat), gab es dabei einen haushohen Favoriten.

Der Vierjährige traf zwar auf einige der besten amerikanischen Dreijährigen, aber dennoch war er natürlich am Toto das klar am stärksten gespielte Pferd in dem mit sechs Millionen Dollar dotierten 2000 Meter-Rennen auf der Sandbahn. 1,4:1 war die Quote des Tapit-Sohnes, als sich die Boxen für das mit sechs Millionen Dollar dotierte 2000 Meter-Rennen öffneten.

Und im Grunde war es ein Rennen zweier Pferde, denn Life is Good, Sieger der letztjährigen Breeders' Cup Dirt Mile, und des diesjährigen Pegasus World Cups, ging wie erwartet geich nach vorne, und Flightline heftete sich sofort an seine Fersen. Der Rest folgte von Beginn an deutlich zurück, und keiner der anderen sechs Starter hatte zu irgendeinem Zeitpunkt eine Chance auf den Sieg.

Bis in den Schlussbogen hinein änderte sich nichts an der Reihenfolge. Dann startete Flavien Prat mit dem ungeschlagenen Superstar den Angriff, und ab 400 Meter vor dem Ziel war es nur noch das Rennen eines Pferdes, denn Flightline ging auf und davon, während Life Is Good der Weg zu weit wurde, und er auch noch von Olympiad (Bill Mott/Junior Alvarado), Taiba (Bob Baffert/Mike Smith) und Rich Strike passiert wurde. Achteinviertel Längen Vorsprung hatte Flightline im Ziel vor dem Zweiten. Nun hoffen die Flightline-Fans natürlich auf weitere Starts des Superstars. Der Pegasus World Cup im Januar und der Dubai World Cup wären die nächsten logischen Ziele des Cracks, doch ist darüber von den Verantwortlichen des Ausnahmepferdes noch nicht entschieden worden.

Nicht glatt aus dem Rennen kam der zweite Favorit Epicenter, der sich verletzte, und von seinem Jockey Joel Rosario angehalten wurde. Flightlines Quote war die kürzeste eines Siegers in der Geschichte des Breeders' Cup Classic.

 

(05.11.2022)