News

Fearless King fliegt zum Sieg und jetzt ins Zukunftsrennen

Die Münchener Auftaktprüfung bleibt in der Heimat. Das Rennen für die Zweijährigen über 1400 Meter, das im vergangenen Jahr Django Freeman vor Quest the Moon gewann, schnappte sich nach einem überlegten Ritt des Franzosen Gerald Mosse der von Sarah Steinberg für den Stall Salzburg trainierte 175.000 Guineas-Kauf Fearless King. (zum Video)

Vom letzten Platz aus flog der Kingman-Sohn in der Geraden am gesamten Feld vorbei und hatte im Ziel einen sicheren Vorteil. Gerald Mosse: "Ich habe wie besprochen aus der Reserve geritten. Im Einlauf hat er dann sehr ordentlich angepackt, ich habe hier auf einem sehr guten Pferd gesessen, das bestimmt seinen Weg machen wird."

Auch Siegtrainerin Sarah Steinberg war von dem Rennbahneinstand ihres Schützlings natürlich sehr angetan: "Er sollte einen Rennverlauf zum Lernen bekommen. Genau das hat der Jockey beachtet und einen tollen Ritt hingelegt. Er hat nur aus der Hand geritten und Fearless King hat von dem Start sicher sehr profitiert. Jetzt soll er im Zukunftsrennen laufen."

Rang zwei sicherte sich Nona aus dem Quartier von Mario Hofer. Auch der Österreicher war nach dem Rennen zufrieden: "Die Leistung war stark, wir sind nur von einem sehr guten Pferd geschlagen worden." Den Bronzerang sicherte sich der Totofavorit Wonderful Moon aus dem Kölner Rennstall von Henk Grewe.

(28.07.2019)