News

Ex-Deutscher Noor Al Hawa immer noch ein Champion

Noor Al Hawa ist für den Saisonhöhepunkt genannt

Vor vier Jahren gewann Noor Al Hawa das Qatar Derby unter der Regie von Andreas Wöhler.

Das war ein hervorragender Abschluss einer ohnehin starken Saison des damals Dreijährigen, der sich seinerzeit in Deutschland nicht nur die Große Europa Meile und den Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (beides Gruppe III) sichern konnte, sondern auch noch drei weitere Platzierungen auf Patternlevel erzielte, unter anderem im Mehl-Mülhens-Rennen.

Inzwischen ist der Makfi-Sohn, der damals von Wöhler für Jaber Abdullah trainiert wurde, seit vielen Jahren in Katar aktiv. Und dort gehört der inzwischen siebenjährige Hengst immernoch zu den erfolgreichsten Pferden des Emirats.

Noor Al Hawa, inzwischen von Georg Mikhalides vorbereitet, ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Drei Auftritte absolvierte der in der Zwischenzeit auch in Frankreich aktive Hengst in Katar seit Ende Oktober. Nach einem Classe 2-Erfolg und einem Sieg in einem nationalen Listenrennen gewann er am 26. Dezember auch die zur lokalen Gruppe II zählende Sheikh Mohammed bin Khalifa Al Thani Trophy über 2000 Meter.

Für den Erfolg in dem mit einer Millionen Qatar-Riyal (ca. 224.000 Euro) dotierten Rennen bekam Noor Al Hawa etwas mehr als 570.000 Qatar-Riyal gutgeschrieben. Damit beläuft sich seine Gewinnsumme in dieser Saison auf 684.000 Qatar-Riyal, was umgerechnet 152.964 Euro bedeutet.

In der Championats-Wertung, die sich in dem Wüstenstaat nach der Gewinnsumme richtet, belegt er damit Rang zwei.

(30.12.2020)