News

Europa-Sieger im Millionen-Rennen von Sha Tin

Aspetar gewinnt den 57. Preis von Europa
Aspetar gewinnt den 57. Preis von Europa

Am Sonntag stehen auf der Hong Kong-Rennbahn Sha Tin die International Races auf der Karte. Vier Gruppe I-Rennen mit einer Gesamtdotierung von umgerechnet gut 10,7 Millionen Euro werden entschieden. Es ist der Renntag der Superlative in der chinesischen Sonderverwaltungszone.

Der Hong Kong Cup, die Vase, die Mile und der Sprint ziehen Jahr für Jahr auch europäische Spitzen-Pferde an, auch wenn deutsche Galopper dieses Mal nicht am Start sein werden.

Dafür ist mit Roger Charltons Aspetar ein Pferd am Ablauf, welches in diesem Jahr den zur Gruppe I zählenden Preis von Europa in Köln gewinnen konnte. Der Al Kazeem-Sohn startet in der Vase über 2400 Meter, gilt aber nur als Außenseiter. Dennoch schaut man natürlich mit Spannung auf den Kölner-Sieger, denn ein gutes Laufen in Hong Kong wäre auch für das Rating der Weidenpescher Gruppe I-Prüfung enorm wichtig.

Die Favoritenrolle in der Vase geht wenig überraschend an Tony Cruz‘ Exultant, der das Rennen zum zweiten Mal in Serie gewinnen kann. Ihm folgen am Markt Lucky Lilac, Deirdre und Aidan O’Briens Epsom Derby-Held Anthony van Dyck. Auch Willie Mullins‘ True Self und dem von Charlie Fellowes trainierten Globetrotter Prince Of Arran, zuletzt Zweiter im Melbourne Cup, werden durchaus Chancen eingeräumt.

(07.12.2019)