News

Englischer Sieg zum Start des Arc-Meetings

Al Qareem gewinnt den Prix de Chaudenay

Erstes Rennen des Arc-Meetings war am Samstag in Longchamp der Prix de Chaudenay, das über 3000 Meter führende Gruppe II-Rennen für die Dreijährigen. Drei Hengste, drei Stuten und ein Wallach trafen in der mit 200.000 Euro dotierten Steher-Prüfung aufeinander. Mit von der Partie war auch Rene Piechulek, der für Stephanie Nigge die größte Außenseiterin Ermelie ritt.

Der deutsche Jockey konnte mit der Reliable Man-Tochter, deren Mutter die Röttgenerin Emelda ist, allerdings nicht in die Entscheidung eingreifen, und landete nach einem Rennen in hinteren Regionen auf dem sechsten Platz. Der Sieg ging an den von Karl Burke trainierten, und von Ryan Moore gerittenen Awtaad-Sohn Al Qareem. Der einzige Wallach im Feld setzte sich nach einem Rennen von zweiter Position aus als 6,5:1-Chance nach Zielfotoentscheid gegen Andre Fabres Sober (Maxime Guyon) durch. Platz drei ging an den von Christophe Soumillon gerittenen Duke de Sessa aus dem Stall von Dermot Weld, der lange am Ende des Feldes lag, und erst spät auf Touren kam. Im Ziel war er zwar dichtauf, aber es reichte nur noch zum dritten Platz.

Enttäuschend lief die Favoritin La Mehana aus dem Stall von Jean-Claude Rouget, die sich unter Cristian Demuro früh geschlagen gab, und nur Platz fünf belegte.

(01.10.2022)