News

Enges Rennen um die Black Type-Krone 2021

Trainer Peter Schiergen

Die Black Type-Saison 2021 ist seit Mitte der vergangenen Woche Geschichte. In Dresden wurde das letzte von 42 Listenrennen für Vollblüter entschieden, in Krefeld wurde drei Tage zuvor das letzte von 43 Grupperennen des Jahres entschieden.

Grund genug, einmal Bilanz zu ziehen. In der Saison 2020 war Henk Grewe unter den deutschen Trainern das klare Nonplusultra.

Der damalige Champion gewann zehn Grupperennen, hatte 16 Platzierungen auf selbem Parkett vorzuweisen und gewann noch dazu neun Listenrennen. Damit war er unantastbar.

Doch in dieser Saison ging es weitaus enger zu.

Die erfolgreichsten Quartiere lagen über die Saison hinweg deutlich näher beisammen, am Ende setzte sich Peter Schiergen durch, der die meisten Erfolge in den wichtigsten Rennen des Jahres erzielte. Schiergen gewann insgesamt sieben Grupperennen und hatte 17 weitere Gruppeplatzierungen vorzuweisen. Hinzu kamen acht Listensiege, damit war er in jeder Kategorie Spitzenreiter.

Doch auch Henk Grewe, Markus Klug oder Waldemar Hickst hatten einiges zu bejubeln.

In welcher Kategorie zum Beispiel Letztgenannter die Nase vorne hatte und wie die Gäste abschnitten, lesen sie in einer zweiseitigen Analyse zu den Gruppe - und Listenrennen der Saison , die in der Donnerstags-Ausgabe der Sport-Welt erschienen ist.

In den nächsten Wochen erscheinen weitere Teile zur Statistik der Black Type-Saison 2021, hier werden dann die erfolgreichsten Reiter, Besitzer, Züchter und Deckhengste unter die Lupe genommen.

(25.11.2021)