News

Journalist Hans Reski mit 77 Jahren verstorben

Im Alter von 77 Jahren ist Dienstag dieser Woche in Bergisch-Gladbach Hans Reski verstorben, einer der bekanntesten deutschen Sportjournalisten der letzten Jahrzehnte. Reski erlag einer Krebserkrankung.

Von 2007 bis 2011 hatte Reski auch die Chefredaktion der Sport-Welt inne, der deutschen Galoppsportzeitung. Er verantwortete im Anschluss noch bis 2015 im DSV Deutscher Sportverlag in Köln das Magazin Boxsport.

Zum DSV war Reski im Jahr 2000 gekommen, hatte dort neben dem Boxsport auch die Verantwortung für das Magazin „Leichtathletik“.

Zuvor war Hans Reski, der 1966 beim Kölner Express nach Abschluss eines Volontariats bei der NRZ als Sportjournalist seine Laufbahn gestartet hatte, seit 1974 Sportchef des Express und dort auch leitender Redakteur. 1990 wurde er Sportchef und stellvertretender Chefredakteur der BILD, seit 1993 arbeitete er dann bis zum Start beim DSV als freier Journalist. Unter anderem war er in Gottschalks Late Night Show bei RTL und der Talk-Show „Beckmann“ in der ARD tätig.

In einem Nachruf schreibt der Express: „Auch als Verfasser diverser Bücher über den großen 1. FC Köln („Die Diva wird 40“, 1988), Bayer Leverkusen, Tennis-Heldin Steffi Graf und Torwart-Idol Toni Schumacher machte sich Reski, der den Boxsport liebte, mit Enthüllungen und feiner Klinge überregional einen Namen.“

(12.11.2021)