News

Earl macht es so richtig spannend

Earl (re.) und Enissey machten es spannend

Der Wettmarkt hatte ein Duell zwischen Earl und Enissey vorausgesagt und genau so sollte es kommen. Beide gingen zur Quote von 3:1 ins Rennen.

Kopf an Kopf ging es zwischen den beiden Favoriten die Gerade herab, das Happy End ging an die Interessen von Earl. Denn der in Mannheim von Marco Klein für Gabriele Gaul trainierte Wallach schnappte sich den Ausgleich III über 1900 Meter und damit das Hauptrennen des Tages. Ganz spät zogen Tommaso Scardino und sein Partner noch an Enissey vorbei und hatten im Ziel den minimalen Vorsprung für sich.

Damit verschaffte Scardino seinem Chef eine Position für ein Top-Finale. Denn der dritte Tagestreffer des Jockeys war gleichbedeutend mit dem dritten Tagestreffer von Marco Klein und damit Karrieretreffer Nummer 99. Im letzten Rennen hat Klein gleich drei Chancen auf den Jubiläumstreffer. Inchiquin (Leon Wolff), Magaca Ciise (Tommaso Scardino) und Feline (Adam Florian) können für den 100. Sieg ihres Trainers sorgen

(30.04.2021)