News

"Dutch Master" hört auf - Tochter Romy übernimmt

Lucien van der Meulen

Jeder, der hierzulande regelmäßig Rennbahnen betritt, kennt den "Dutch Master" Lucien van der Meulen. Der Besitzertrainer aus den Niederlanden und Abonnement-Champion der Besitzertrainer gehört auf vielen Rennplätzen sozusagen schon zum Inventar. Vor allem auch die Winterrennen auf der Sandbahn waren immer ein beliebtes Ziel seiner Pferde, unzählige Parties hat der Holländer dabei vor allem schon in Dortmund gefeiert.

Doch jetzt ist Schluss, Lucien van der Meulen hört auf. Aber nur als Besitzertrainer, als Besitzer fungiert er weiterhin: "Es ist die Zeit gekommen, die Zügel an meine Tochter zu übergeben. Sie macht seit Jahren einen tollen Job und soll das nun auch unter ihrem Namen machen. Die Pferde laufen weiterhin unter meinem bekannten Namen, nur als Trainerin zeichnet jetzt Romy verantwortlich. Ich habe ihr bereits alle Pferde überschrieben und sie kann jetzt so richtig Gas geben und nächstes Jahr dann Champion werden. Natürlich stehe ich ihr auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite und werde weiterhin sehr engagiert sein. Gerade letzte Woche habe ich in England wieder ein paar Pferde gekauft. Ich bin schon gespannt", so van der Meulen am Dienstagmorgen gegenüber GaloppOnline.de.

Das Championat der Besitzertrainer 2020 dürfte dem Holländer, auch wenn er jetzt dann keine Starter mehr hat, wieder so gut wie sicher sein. Er führt mit 14 Punkten vor Daniel Paulick (10) und Horst Rudolph (9), die auf der Sandbahn aber eher wenige bis gar keine Starter haben. Auch die restlichen Grasbahnveranstaltungen dürften kaum ausreichen, um ihm die Titelverteidigung noch streitig machen zu können.

(10.11.2020)