News

Drei Siege in Dresden - Pecheur gibt richtig Gas

Maxim Pecheur

Nicht beim Renntag um den Carl Jaspers Preis, sondern bei der parallel laufenden Veranstaltung in Dresden-Seidnitz war Maxim Pecheur, der derzeit Führende in der deutschen Jockeystatistik, aktiv. In sieben der acht Rennen stieg der bei Markus Klug beschäftigte Jockey in den Sattel. Eigentlich hätten es für den gebürtigen Saarländer sogar acht Ritte sein sollen, doch da Helina vor dem Dreijährigenrennen über 1400 Meter vom Start verwiesen wurde, musste Pecheur einmal passen.

Doch es lief super für Windstoß' Derby-Siegreiter, denn er gewann nicht weniger als drei Rennen, legte dabei im Championat gegen seine Konkurrenten richtig was vor. Zweimal war er dabei für Lucien van der Meulen erfolgreich, der bei seinem ersten Gastspiel in der sächsischen Metropole somit zu einer einhundertprozentigen Ausbeute kam. Zunächst war es der England-Import Misty Birnam (3,4:1), der im Ausgleich III über 1400 Meter gegen die Lokalmatadoren Saxonia und Diamond Queen erfolgreich war (zum Video), dann schnappte sich mit Guardsman (1,8:1) ein weiteres, früher in Großbritannien aktives Pferd das Sieglosenrennen über 1400 Meter, in dem er Leevje und Summy way auf die Plätze verwies (zum Video).

Und bereits zuvor hatte Pecheur gepunktet, als er im Maidenrennen für den Derbyjahrgang über 2200 Meter im Sattel von Stefan Richters Molly Filius saß. Der Campanologist-Sohn verwies bei seinem Debüt Kliff und Silken Mary auf die Plätze zwei und drei, siegte dabei zur Quote von 4,4 (zum Video).

Von großem Interesse war in Seidnitz auch der Ausgleich III über 2000 Meter, denn hier kam mit dem von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierten Storyinword ein Dreijähriger an den Start, der noch eine Derbynennung besitzt. Nach seinem erfolgreichen Debüt in Hoppegarten stand der Toronado-Sohn gegen die älteren Pferde mit einer Quote von 1,7:1 zwar in der Favoritenrolle, musste sich unter Jozef Bojko hinter Jan Korpas' Dantos (Martin Laube, 4,8) und Claudia Barsigs Good Bye mit dem dritten Platz begnügen (zum Video).

Sieger im Maidenrennen für die Dreijährigen über 1400 Meter war Uwe Stechs Alpinius (Bayarsaikhan Ganbat, 7,7), der gegen Diary of Dreams und Reine des Fleurs erfolgreich war, mit Tuo Sogno und Helina aber auch zwei Gegner schon vor dem Rennen verlor, da diese vom Start verwiesen wurden (zum Video).

(05.05.2019)