News

Drei weitere Influenca-Fälle bei McCain

In dem britischen Rennstall von Donald McCain sind drei weitere Fälle der hochansteckenden Pferdegrippe aufgetreten. Das berichtete die Racing Post am Freitagnachmittag. Damit sind es jetzt nun sechs positive Proben aus dem Stall, der als die Quelle für den ansteckenden Virus bestätigt wurde.  Der gesamte britische Rennsport ist bis mindestens zum 13.02. komplett lahmgelegt.

Zu den drei weiteren Fällen gehört Raise A Spark, der am Mittwoch in Ayr lief. Dazu erkärte die British Horseracing Authority (BHA) folgendes: „Von den bisher zurückgesandten Proben wurden drei weitere positive Ergebnisse für die Influenza bei Pferden gemeldet, die alle aus der ursprünglich betroffenen Stall stammen. Raise A Sparks Probe ist bisher die einzige von insgesamt vier Tests an Pferden aus McCains Stall, die in der vergangenen Woche an Rennen teilgenommen haben, dessen Probe positiv waren. Die Ergebnisse beziehen sich auf Tests, die einen Tag nach den Rennen genommen wurde. Der neunjährige Wallach zeigte am Renntag selbst keine Symptome auf die Pferdegrippe.

Außerdem bestätigte die BHA Gerüchte, dass bei einem weiteren Galopper aus dem anderen Stall, der unabhängig von Raise A Spark auf einer englischen Allwetterbahn in der vergangenen Woche lief,  Anzeichen erkannt wurden, dass das Pferd ebenfalls an der Influenca erkrankt ist. Bestätigt ist dieser Verdacht allerdings noch nicht. Vorsorglich wurde der Trainingsbetrieb bei 50 weiteren Ställen eingeschränkt, womit nun knapp 170 Ställe vor Maßnahmen der BHA betroffen sind, und dementsprechend auf Fälle getestet werden.

So wie es aussieht wird uns die Problematik noch einige Wochen beschäftigen, schließlich sind sich viele Rennsportexperten in Großbritannien einig, dass es Wochen dauern könnte alle Fälle der aufgetretenen Grippe zu erfassen.

(08.02.2019)