News

Drei deutsche Siege in der französischen Provinz

Carmen Bocskai

Nicht nur in Longchamp, wo der von Waldemar Hickst für Guido Schmitt trainierte Kabir erfolgreich war, gab es am Sonntag einen deutschen Frankreich-Sieg, auch in der Provinz wurde mal wieder gepunktet.

Dabei gab es in Nancy in einem Verkaufsrennen für Zweijährige über 2000 Meter (12.500 Euro) sogar einen deutschen Zwilling, als der von Ralf Rohne trainierte Debütant Laurent, ein Prince Gibraltar-Sohn, unter Leon Wolff mit sechs Längen Vorsprung gegen den von Peter Schiergen trainierten Ebbesloher Apollon siegte. 7,9:1 gab es auf den Sieg des Rohne-Schützlings.

Für Sieg Nummer zwei in Nancy sorgte Carmen Bocskais Marano (Alexis Pouchin), der zur Quote von 4,7:1 ein Verkaufsrennen über 2500 Meter (11.000 Euro) mit einem kurzen Kopf-Vorsprung gewann. Die Iffezheimer Trainerin hatte sich zuvor bereits über den Sieg der von ihr trainierte Vierjährigen Morning Claire freuen können, die in Lignieres als 2,5:1-Favoritin ein Altersgewichtsrennen über 2400 Meter (9.500 Euro) mit Hals-Vorsprung gewann. Cyrille Stefan war der Siegjockey.

Zwei Platzierungen müssen an dieser Stelle auch noch erwähnt werden. Zum einen der dritte Platz von Michael Figges Jacksun im Grand Handicap de ParisLongchamp, einem mit 70.000 Euro dotierten 2200 Meter-Quinte-Handicap in Longchamp.

Und zum anderen der zweite Platz von Christian von der Reckes Pop Rockstar in einem mit 16.000 Euro dotierten 4200 Meter-Jagdrennen in Nancy. Denn unter Hakim Tabet scheiterte der deutsche Gast nach einem Rennen von der Spitze aus nur mit einem Kopf an einem absoluten Superstar, dem zehnjährigen Poliglote-Sohn So French, seineszeichens zweimaliger Sieger in Frankreichs größtem Hindernisrennen, der mit 850.000 Euro dotierten Grand Steeple-Chase de Paris, die der Wallach, der eine Gewinnsumme von knapp 1,5 Millionen vorzuweisen hat, 2016 und 2017 gewonnen hatte.

(24.10.2021)