News

Drei deutsche Favoritensiege in Mons

Zargun (Archiv)
Zargun (Archiv)

Drei mal durften am Montagabend deutsche Quartiere in Mons jubeln. Zunächst holte sich Christian von der Recke in der zweiten Tagesprüfung sogat die Zweierwette. Siegreich war der siebenjährige Muhtathir-Sohn Isandro, im Sattel saß Jozef Bojko. In dem mit 8.000 Euro dotierten Handicap über 2100 Meter brachte er vier Längen Vorsprung auf Trainingsgefährte in Shajo ins Ziel. Der Sieg zahlte 2,7. Es war bereits sein zweiter Mons-Treffer in diesem Jahr.

Gleich eine halbe Stunde später gab es dann den nächsten Favoritensieg für die diesmal etwas kleine ausgefallene deutsche Equipe in Mons. Diesmal war der von Besitzertrainerin Caroline Fuchs vorbereitete Glorious Warrior erfolgreich. Der vierjährige Shamardal-Sohn schnappte sich ebenfalls ein Handicap über 2100 Meter, die Dotierung betrug 6400 Euro. Unter Alexander Pietsch kam der 2,5-Favorit zu einem Treffer mit einer dreiviertel Länge Vorsprung auf den von Stephen Hellyn gerittenen Finn Class. 

Abschließend gab es dann mit dem von Henk Grewe vorbereiteten Zargun Favoritensieg Nummer Drei für Deutschland. Der vierjährige Zargun gewann ein Altergewichtsrennen (3.200 Euro) über 1500 Meter in sicherer Manier mit einem Start-Ziel Treffer. Im Sattel saß Lukas Delozier, der dem 1,5-Favoriten so den perfekten Aufgalopp für die Kalkmann Frühjahrs-Meile (Gr.III) am 14.April bescherte, für die der Rock of Gibraltar-Sohn einen Nennung besitzt.

(12.03.2019)