News

Niagaro siegt überlegen im Silbernen Band

Niagaro
Niagaro siegt unter Leon Wolff

Das war mal eine goldrichtige Entscheidung. Lange hatte Niagaro eine Nennung für das St.Leger, doch dann entschied man sich für das rp Gruppe 79. Silbernes Band der Ruhr als Startoption. Eine Entscheidung, die belohnt wurde.

Denn der dreijährige Adlerflug-Sohn war ein überlegener Sieger des über 4000 Meter führenden Listenrennens. Unter Leon Wolff, der damit den ersten Black Type-Sieg seiner Karriere feierte,  passierte der Hengst den Zielpfosten mit einem mehr als souveränen Vorsprung vor Enjoy The Dream (Markus Klug), die den Dreijährigen-Einlauf perfekte machte. Wieder einmal also eine Klasse-Vorstellung des Derbyjahrgangs in einem Black Type-Rennen. Ganz stark präsentierte sich auch Dynamite Star (Yasmin Almenräder), die sich als Dritte eine Black Type-Platzierung schnappte (Zum Video).

Doch zurück zu Niagaro. Liberty Racing 2020 feierte so den zweiten Listensieg seit bestehen der Besitzergemeinschaft. Der von Sarah Steinberg trainierte Hengst sollte eigentlich zur Auktion nach Baden-Baden gehen, dort im Angebot der Sales & Racing Auktion stehen. Doch darüber bestehen nun verständlicherweise Zweifel:

"Das müssen wir uns noch einmal überlegen, er hat heute gezeigt, dass er bei Liberty Racing bleiben will. Wir schauen jetzt mal, ob wir noch internationale Steherennen in England und Frankreich finden. Auf der Distanz ist er ein Rennpferd", so Mitbesitzer Lars-Wilhelm Baumgarten.

Angesprochenen auf die Optionen zeigte sich der Mitbesitzer auch dem Prix Royal-Oak (Gr.I) über 3100 Meter in Frankreich offen gegenüber.

Für Trainerin Sarah Steinberg die perfekte Generalprobe für den morgigen Tag, wenn der von ihr trainierte Mendocino im Prix de l'Arc de Triomphe antritt. Übrigens sind Mendocino und Niagaro nicht nur Trainingsgefährten, sondern stammen auch aus gleicher Zucht, beide worden vom Gestüt Brümmerhof gezogen.

Niagaro zahlte 4,3:1.

 

(01.10.2022)