News

Diana-Zweite von 2019 schnappt sich Steher Cup

Nachdem der klare Favorit Rip Van Lips bereits am Tag zuvor als Nichtstarter angekündigt war (er startet am Donnerstag im Ascot Gold Cup in Ascot, wir berichteten), war der Weidenpescher Steher Cup auf einmal eine ziemlich offene Angelegenheit geworden. Favoritin in dem mit 15.000 Euro dotierten Listenrennen über 3000 Meter war die von Miltcho Mintchev trainierte Pessemona. 2,7:1 notierte die War Command-Tochter, die unter Rene Piechulek nach einem Rennen vom zweiten Platz in der Zielgeraden aber schnell geschlagen war.

Dennoch wurde die Steherprüfung von den Stuten beherrscht, denn die von Yasmin Almenräder für das Gestüt Niederrhein trainierte, Diana-Zweite von 2019, Naida, erinnerte sich an ihre besten Formen, und kam unter Michael Cadeddu als 12,1:1-Außenseiterin zu einem am Ende leichten Sieg über Henk Grewes Ida Alata, hinter der Memphis den dritten Platz vor The Tiger belegte. Dreieinhalb Längen Vorsprung hatte Naida auf der Linie. (zum Video)

"Wir hatten schon viel Mumm, sie braucht diese Distanz auch, um ein bißchen Speed zu finden. Sie hatte tausend Probleme, die ersten beiden Starts in diesem Jahr waren vollkommen in Ordnung. Wir haben sie im Hansa-Preis in Hamburg genannt, mal schauen, was da so drin bleibt", so Yasmin Almenräder, die Trainerin der Reliable Man-Tochter.

(13.06.2021)