News

Diana-Trial: Neuerwerb gegen Röttgen-Duo

Well Disposed

Teil Eins des großen Trial-Wochenendes macht am Pfingstsonntag Halt in Hoppegarten.

Ladies first im Diana-Trial (Gr.III/55.000 Euro) heißt es, bevor sich am Pfingstmontag die Hengste in der Kölner Union (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt/zum racebets.de-Langzeitmarkt), dem wichtigsten Derby-Test, beweisen müssen. 

Die Langzeitmärkte für Diana (zum racebets.de-Langzeitmarkt/zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt)  und Derby (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt/zum racebets.de-Langzeitmarkt) werden nach Pfingsten jedenfalls etwas anders aussehen.

Schon am Sonntag könnten sich erste Bewegungen in beiden Wettmärkten ergeben, denn im über 2000 Meter führenden Gruppe III-Rennen kommen zwei Stuten an den Ablauf, die für beide Klassiker genannt sind.

Die beiden von Markus Klug trainierten Röttgenerinnen Wagnis (Andrasch Starke) und Well Disposed (Maxim Pecheur) geben am Sonntag allerdings auch ihr Black Type-Debüt, konnten sich in der unteren Klasse aber jeweils schon mit Treffern beweisen. Da scheint jede Menge Steigerungspotenzial vorhanden, dementsprechend gelten die beiden Stallgefährtinnen als Favoritinnen für das Diana-Trial. (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt/zum racebets.de-Langzeitmarkt)

Doch auch Toskana Belle (Marian Falk Weißmeier/Alberto Sanna) wird viel zugetraut. Die Shamalgan-Tochter wird nach ihrem Verkauf erstmals die Farben von Australian Bloodstock vertreten.

Es folgen Iraklia (Peter Schiergen/Bauyrzhan Murzabayev), Lobelie (Waldemar Hickst/Alexander Pietsch) und Barina (Peter Schiergen/Sibylle Vogt) in den Wettmärkten. Die nachgenannten Valuable Vista (Yasmin Almenräder/Adrie de Vries) und Tirana (Christian von der Recke/Marco Casamento) gelten wie Nastaria (Anna Schleusner-Fruhriep/Sean Byrne) als Außenseiterinnen der Partie.

 

(02.06.2022)