News

Diana-Probelauf mit französischer Favoritin

Normfliegerin
Normfliegerin

Einen Tag bevor in Hannover für das IDEE 152. Deutsche Derby (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) (zum Racebets-Langzeitmarkt) geprobt wird, steht auf dem Düsseldorfer Grafenberg, der Heimat des Henkel-Preis der Diana, ein Test für die deutschen Oaks auf der Karte.

Auf Listenebene treffen sich im RaceBets.de Diana-Trial (15.000 Euro) über 2100 Meter elf dreijährige Stuten (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) (zum Racebets-Langzeitmarkt). Favorisiert ist dabei die einzige Gaststute im Feld, die von Jerome Reynier trainierte Rumbles Of Thunder, die allerdings keine Nennung für die Diana besitzt. Für die Night of Thunder-Tochter, die von Mickaelle Michel geritten wird, geht es hier also nicht um die sportliche Qualifikation für das Stuten-Derby, sondern vielmehr darum mit dem begehrten Black Type die Heimreise anzutreten. Black Type wollen natürlich auch die deutschen Interessen, aber mit insgesamt fünf Stuten im Feld hat man noch größere Ziele im Blick.

Mit Diana-Nennung treten u.a. Normfliegerin (Peter Schiergen/Bauyrzhan Murzabayev), Palmas (Andreas Wöhler/Eduardo Pedroza) und India (Janina Reese/Wladimir Panov) an, die hinter der Französin die weiteren Favoritinnen sind. Ebenfalls mit Diana-Nennung versehen sind Elegie (Waldemar Hickst/Alexander Pietsch) und Salonlove (Andreas Suborics/Lukas Delozier). (Noch) keine Diana-Nennung hat Markus Klugs Anna Jolie (Michael Cadeddu), die in diesem Jahr bei zwei Starts ungeschlagen ist. Ein weiterer Sieg nun in Düsseldorf und man dürfte in ihrem Team die Köpfe zusammenstecken und über ein nachträgliches Engagement für die Diana intensiver nachdenken. Allerdings könnte ihr Weg auch erst einmal noch in die  Hamburger Mehl-Mülhens-Trophy führen.

(15.06.2021)