News

Diana: Keine neue Favoritin – Aber Bewegung im Markt

Drei Diana-Kandidatinnen vorne
Drei Diana-Kandidatinnen vorne

Im Schatten des Deutschen Derby rückt auch der 162. Henkel-Preis der Diana - German Oaks immer näher. Nur etwas weniger als sechs Wochen sind es noch bis zum Stutenderby in Düsseldorf. In den Wettmärkten für das am 2. August stattfindende Rennen teilen sich nun seit etwas längerer Zeit schon zwei Stuten die aktuelle Favoritenposition.

Die von Henk Grewe trainierte Sunny Queen steht schon seit ihrem beeindruckenden Listenerfolg in Hannover vor vier Wochen ganz oben in den Langzeitmärkten und ist mit 7,5:1 (zum RaceBets.de-Langzeitmarkt) und mit 8,5:1 (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) notiert. Zum gleichen Kurs wird Deia (Markus Klug) geführt, die Dschingis Secret-Schwester, gewann beim Debüt und wurde danach hinter dem Derby-Kandidaten Adrian Zweite auf Listenebene.

Am Wochenende kam  Bewegung in den Langzeitmarkt, denn mit dem Düsseldorfer BMW Preis stand ein Trial auf dem Programm, das in den letzten Jahren durchaus aussagekräftig hinsichtlich des Stuten-Klassikers war. Elle Memory (Peter Schiergen) gewann die Prüfung, die auch Well Timed auf ihrem Weg zum Diana-Treffer 2018 gewinnen konnte. Im Wettmarkt purzelte die Wittekindshoferin bei beiden Buchmachern auf 10:1. Damit notiert zum selben Kurs wie Kalifornia Queen (Henk Grewe) und Virginia Joy (Marcel Weiß), die Siegerin und die Viertplatzierte aus dem Hoppegartener Diana Trial (Gr.II). Bei racebets.de ist auch Zamrud (Sarah Steinberg) zu diesem Kurs notiert.

Auch Sister Lulu (Markus Klug) und Americana (Sarah Steinberg), die beiden platzierten Pferde aus dem Düsseldorfer Trial sind im Wettmarkt gefallen und sind beiden Buchmachern zu Kursen von 20:1 und 25:1 notiert.

(23.06.2020)