News

Diamantis nach Chantilly-Sieg Co-Favorit für Derby

Diamantis bei seinem Düsseldorfer Sieg
Diamantis bei seinem Düsseldorfer Sieg

Mit dem von Andreas Suborics für den Stall Ritterbusch trainierten Golden Horn-Sohn Diamantis, bei seinem Saisondebüt Sieger in einem Düsseldorfer Maidenrennen, kam am Montag in Chantilly noch ein weiteres deutsches Pferd mit Derbynennung (zum Racebets-Langzeitmarkt) an den Start.

Der Hengst bestritt unter Lukas Delozier ein Classe 1-Rennen über 2200 Meter, das mit 35.000 Euro dotiert war. Im Feld von sieben Pferden, zu denen auch die von Andre Fabre trainierte Waldgeist-Schwester Wildfeder zählte, galt der deutsche Gast als 10,1:1-Außenseiter.

Doch das hinderte den vom Gestüt Brümmerhof gezogenen Hengst nach einem packenden Finish nicht daran, sich mit einem Kopf-Vorsprung gegen den zuvor ungeschlagenen Favoriten Ninth Titan durchzusetzen. Dahinter waren auch Andre Fabres Godolphin-Wallach Wilkie und Markus Münchs Cosmas als Dritter und Vierter dichtauf, während Wildfeder eine halbe Länge hinter dem Vierten Platz fünf belegte.

pferdewetten.de reagierte im Langzeitmarkt für das Deutsche Derby nach dem Sieg sofort (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Dort steht Diamantis nun mit einem Kurs von 10,0:1 gemeinsam mit dem Höny-Hofer Sun of Gold am kürzesten für den Sieg im "Blauen Band".

(26.04.2021)