News

Deutsches Quartett für Riad genannt

Ashrun Foto: Racing Photos
Ashrun Foto: Racing Photos

Zum zweiten Mal nach 2020 steht in Riad am 20. Februar der Millionen-Renntag um den Saudi Cup an und auch deutsche Pferde wurden hierfür genannt.

Der von Andreas Wöhler für Australian Bloodstock und den Stall Turffighter trainierte Ashrun könnte nach seiner Australien-Kampagne – er gewann hier die Lexus Hotham Stakes - im mit 2,5 Millionen US-Dollar (etwa 2.052.000 Euro) dotierten The Long Distance Turf Handicap über 3000 Meter starten. Auch der von Andreas Suborics für den Stall Lintec trainierte gruppeplatzierte Rip Van Lips ist für das Steher-Rennen eingeschrieben worden.

Deutschlands bester Flieger, der von Dominik Moser für den Stall Namaskar betreute Namos, der im vergangenen Jahr u.a. die Silberne und die Goldene Peitsche gewinnen konnte, wurde für den The 1351 Turf Sprint (1.000.000 Dollar, etwa 821.000 Euro) über 1351 Meter genannt.

Der vierte deutsche Galopper im Bunde ist Ralf Rohnes Walderbe. Der in Besitz des Stalles Düsseldorf Fighters stehende zweifache Gruppesieger könnte im über 2100 Meter führenden The Middle Distance Turf Cup (1.000.000 Dollar) antreten.

(14.01.2021)