News

Duell im Ambrosiano - Rubaiyats 2000 Meter-Test

Rubaiyat

Im vergangenen Jahr gewann den Premio Ambrosiano Waldemar Hicksts Grocer Jack. Am Samstag nun die Neuauflage in Mailand und es könnte wieder einen deutschen Sieg geben. Denn in der auf der Rennbahn San Siro anstehenden ersten Gruppeprüfung der italienischen Saison 2022 kommen auch zwei hiesige Galopper an den Ablauf. Für die über 2000 Meter führende, mit 67.100 Euro dotierte Gruppe III-Prüfung werden Henk Grewes Rubaiyat und Lord Charming aus dem Stall von Peter Schiergen in die Boxen einrücken. Erstgenannter wird von Stalljockey Alberto Sanna geritten, der Asterblüte-Starter wird seinen Stalljockey Bauyrzhan Murzabayev im Sattel haben (zum Rennen).

Für Rubaiyat wird die Prüfung auf einem Gebiet indes völliges Neuland sein, zwar nicht den Rennort betreffend, aber der Strecke wegen. Denn der Galopper des Jahres 2019 wird diesmal zum ersten Mal über 2000 Meter aufgeboten.

Holger Faust, Racing Manager von Dr. Stefan Oschmanns Darius Racing: „Rubaiyat ist in den Rennen ruhiger geworden, kann sich gut positionieren, deshalb wollten wir jetzt mal ausprobieren, ob er 2000 Meter stehen kann. Dafür ist das Rennen der optimale Test, um zu schauen, wie wir mit ihm weitermachen. Wenn er die Distanz bewältigt, werden wir das für ihn geplante Programm verändern, falls nicht wird er wohl als nächstes in die Badener Meile gehen.“

Für den zweiten deutschen Vertreter im Rennen sollte die Distanz überhaupt kein Problem darstellen, viel mehr soll der Charm Spirit-Sohn endlich seinen ersten Gruppesieg einfahren, den er im vergangenen Jahr mehrfach nur knapp verpasst hat. Trainer Peter Schiergen am Freitagmorgen gegenüber GaloppOnline.de: „Er läuft ja eigentlich immer gute Rennen. Wir hoffen, dass es diesmal endlich einmal reicht für den Gruppesieg.“

Mit Pirouz wird ein weiteres Pferd aus dem Besitz von Darius Racing am Samstag nach Mailand reisen. Die Rede ist von Pirouz, der unter Clement Lecoeuvre den Premio Emanuele Filiberto (38.500 Euro) auf Listenparkett bestreiten wird. Das Rennen gilt als wichtige Derbyvorprüfung im Land, gelaufen wird es über 2000 Meter.

 

(29.04.2022)