News

Deutsche im "Saonois" ohne Chance, Sieg geht an Putsch

Ronaldo
Ronaldo

Auch im zur Listenklasse zählenden Prix Saonois (52.000 Euro) über die Meile, der am Samstag in Cagnes-sur-mer entschieden wurde, waren die deutschen Teilnehmer Ronaldo und Palace Prince am Ende ohne Chance.

Es triumphierten die Farben des Haras de Saint Pair von Andreas Putsch. Mit fulminantem Speed kam der von Fabrice Vermeulen trainierte fünfjährige Volfango unter Maxime Guyon (es war sein 20. Sieg während des Flachmeetings in Cagnes) vom letzten Platz herangeschossen und überlief an der Außenseiter des gesamte Feld. 19,1 zahlte der Außenseitersieg des Dutch Art-Sohnes, der den 3,9-Favoriten Bayoun und Miracle Des Aigles auf die Plätze verwies.

Die deutschen Teilnehmer, die beide in diesem Jahr zum dritten Mal in Cagnes an den Start kamen, blieben dagegen blass. Zwar setzte Andreas Suborics Ronaldo kurz nach dem Start schnell nach und ging unterwegs an zweiter Stelle, doch als es in die Entscheidung ging musste der Scalo-Sohn unter Sylvain Ruis schnell passen. Er wurde am Ende Zehnter. Der zuletzt im Prix de la Riviera Côte d'Azur siebtplatzierte Palace Prince aus dem Rennstall von Jean-Pierre Carvalho ging unterwegs immer im hinteren Teil des Feldes und musste von seinem Reiter Eddy Hardouin früh bemüht werden. Auch er war letztlich ohne Möglichkeiten und wurde einen Rang hinter Ronaldo Elfter.

(16.02.2019)