News

Deutsche Gruppe I-Rennen enorm aufgewertet

Rebel's Romance

Die Siegerliste der in Deutschland ausgetragenen Gruppe I-Rennen aus den letzten beiden Jahren liest sich mehr als nur hervorragend.

Betrachtet man die einzelnen der Ergebnisse der jeweils sieben ausgetragenen deutschen Rennen auf Top-Level, dann erkennt man, dass ein wesentlicher Anteil dieser Rennen von Pferden gewonnen wurden, die man dank der späteren Leistungen zu Recht als Weltstars betiteln kann.

Torquator Tasso, Alpinista und Rebel's Romance. Zwei spätere Sieger des Prix de l'Arc de Triomphe, ein Breeders' Cup Turf-Sieger. Sechs der vergangenen elf Gruppe I-Rennen in Deutschland gingen an eben diese drei Pferde.

Torquator Tasso gewann den Grossen Preis von Baden 2021, Alpinista holte den Gruppe I-Hattrick im Jahr 2021 (Grosser Preis von Berlin, Preis von Europa, Großer Preis von Bayern) und Rebel's Romance schnappte sich dieses Jahr das Doppel bestehend aus Grosser Preis von Berlin und Preis von Europa.

Gedanken ob etwaiger Abstufungen deutscher Gruppe I-Rennen muss sich wohl niemand mehr machen.

Und wer weiß, was in den nächsten Wochen passiert. Mit Mendocino und Tünnes könnten in den nächsten Wochen weitere deutsche Gruppe I-Sieger in absoluten internationalen Highlights starten. Mendocino (Sarah Steinberg/Stall Salzburg) gilt als Kandidat für die Hong Kong Vase, Tünnes (Peter Schiergen/Holger Renz) als Kandidat für den Japan Cup.

Und da ist da auch noch Derbysieger Sammarco, zweifacher Gruppe I-Sieger, der darüber hinaus zweimal Gruppe I-platziert lief, und nächstes Jahr wohl auch auf internationalen Routen unterwegs sein könnte.

 

(07.11.2022)