News

Deutsche Elemente bei Goffs February Sale

Near Big
Near Big

Am Dienstag und Mittwoch fand die Goffs February Sale als Online-Auktion statt und an beiden Tagen gab es deutsche Elemente zu verzeichnen. So wechselte am ersten Tag die vom Gestüt Brümmerhof gezogene vierjährige Maxios-Tochter Sweet Sixteen aus der Second Empire-Stute Sugar Baby Love für 8.000 Euro in den Besitz von James Dullea. Angeboten wurde die Lot-Nummer 108 vom Lea Stud. Sweet Sixteen ist u.a. eine Halbschwester des listenplatzierten Ausgleich I-Sieger Sugar Daddy (Areion).

An Tag zwei kam mit der Lot-Nummer 165 die vom Gestüt Wittekindshof gezogene Big Bad Bob-Tochter Near Big unter den Hammer. William Flynn ersteigerte die von Sioux Nation tragende siebenjährige Stute aus der Galileo-Tochter Near Galante, die vom Coolnahay Stud angeboten wurde. Near Big lief u.a. im Auktionsrennen platziert, in Deutschland wurde sie von Waldemar Hickst trainiert.

Mit der Lot-Nummer 168 stand die Lope de Vega-Tochter Pempie im Katalog. Die Stute stammt aus der vom Gestüt Olympia gezogenen zweifach listenplatzierten Penelope Star (Acatenango). Angeboten wurde fünfjährige Pempie vom Glenmagoo Stables, den Zuschlag erhielt für 22.000 Euro Eddie Harty. Penelope Star wurde früher von Hans-Albert Blume vorbereitet.

Erwin Haep kaufte die Lot-Nummer 182A, die vierjährige Dansili-Tochter Hawaajis aus der Rasmeyaa (New Approach). 5.000 Euro brachte die Offerte von Winning Bloodstock. Haeps letztes Pferd in einem deutschen Rennstall war Prince Apache, der zunächst von Andreas Löwe und dann von Andreas Suborics vorbereitet wurde.

In den Hoppegartener Rennstall von Marko Megsner werden zwei Pferde wechseln, die Nummern 169 (Treasure Today) und 176 (Cornice). Das teilte Matthias Seeber, Deutschland-Repräsentant von Goffs, am Mittwochabend mit. Für die gleichen Interessen wurde später auch noch die 235 (First Pirouette) ersteigert. Das bedeutet dann einigen Zuwachs für das Hoppegarten-Quartier.

(10.02.2021)