News

"Deutlich über Erwartungen und Planungen"

Baden Racing hat am Montag einen Tag nach Abschluss der Großen Woche einen Rückblick auf die Rennwoche veröffentlicht.

„Die wohl ungewöhnlichste Große Woche in der mehr als 160 Jahre alten Tradition der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim ist Geschichte. Aufgrund der Corona-Pandemie waren an jedem der fünf Renntage nur 500 Zuschauer zugelassen. „Wir hatten traumhafte äußere Bedingungen, großen Sport mit vielen spannenden Rennen“, zog Jutta Hofmeister die Geschäftsführerin des Veranstalters Baden Racing Bilanz. „Da ist es schon frustrierend, dass nur so wenige Besucher das miterleben durften, während beispielsweise im nahegelegenen Straßburg auf der anderen Seite des Rheins ein Vielfaches an Menschen auf der Bahn zugelassen war.“

„Ich bin aber dankbar, dass uns viele Sponsoren trotz der schwierigen Zeiten die Treue gehalten und Präsenz gezeigt haben“, so Hofmeister. „Und es kamen sogar neue hinzu. Das sind schönen Gesten der Solidarität.“ Die Geschäftsführerin lobte die Disziplin der Aktiven, Betreuer und Funktionäre beim Einhalten der Corona-Auflagen. „Vor allem bin ich aber wie immer erleichtert, dass alle Pferde und Reiter gesund aus den Rennen gekommen sind. Das ist für mich das Wichtigste.“

Baden Racing hat in der Großen Woche 52 Rennen veranstaltet und dabei rund 850.000 Euro Preisgeld ausgeschüttet. Der Wettumsatz betrug knapp 2,2 Millionen Euro, das sind 42.280 Euro pro Rennen. „Damit liegen wir deutlich über unseren Erwartungen und Planungen“, sagte Hofmeister. „Ein bisschen mehr erhofft hatte ich mir eigentlich nur vom zweiten Samstag. Aber da waren die Startfelder bei uns oft zu klein, und es hat mit Magdeburg erstmals in der Corona-Zeit eine Parallel-Veranstaltung gegeben.“

(14.09.2020)