News

Dettori wird 50 - Eine außergewöhnliche Karriere

Der erfolgreichste Jockey der Welt, Frankie Dettori, feiert am heutigen Dienstag seinen 50. Geburtstag. Der gebürtige Italiener kann zu seinem Ehrentag auf eine unglaubliche Karriere zurückblicken.

1985 begann er seine Laufbahn in Großbritannien, als Auszubildender bei Luca Cumani in Newmarket. Schon bald stieg er zum Stalljockey auf, der erste Meilenstein einer fast unvergleichlichen Karriere. Sein erstes Rennen gewann er im November 1986 in Italien, im Juni 1987 war er erstmals in Großbritannien erfolgreich. 1990 wurde er zum ersten Teenager seit Lester Piggott, der mehr als 100 Rennen in einem Jahr gewinnen konnte. Ab 28. September 1996 gelang ihm etwas, was nur den wenigsten Jockeys auf der Welt vergönnt war, nämlich ein perfekter Tag in Ascot mit sieben Siegen bei sieben Ritten.

„Frankie“ ist in Großbritannien der größte Star seiner Zeit, er gewann jedes Gruppe I-Rennen der Flachsaison mindestens einmal, nur ein Sieg im Darley July Cup war ihm noch nicht vergönnt. Insgesamt gewann er 17 britische Klassiker, darunter zwei Siege im Epsom Derby mit Authorized (2007) und Golden Horn (2015), der später auch den Prix de l’Arc de Triomphe gewann.

Auch in ParisLongchamp saß Dettori im Sattel, einer seiner sechs Siegritte im renommiertesten Rennen Europas. Damit hält der Italiener den Rekord unter den Jockeys. Lammtarra (1995), Sakhee (2001), Marienbard (2002), Golden Horn (2015) und natürlich die legendäre Doppelsiegerin Enable in den Jahren 2017 und 2018 brachten ihm sechs Siege ein, so oft gewann kein anderer Reiter den „Arc“. Insgesamt hat Dettori bereits 32 (!) Ritte in dieser Prüfung ausgeführt, das zeigt eindrucksvoll, wie lange er schon zur Weltspitze gehört.

Doch eine solch lange und außergewöhnliche Karriere hat auch immer gewisse Tiefpunkte bereit. Im Jahr 2000 verletzte sich er sich bei einem Absturz eines Kleinflugzeugs, negative Schlagzeilen machte er im November 2012, als er in Frankreich positiv auf Kokain getestet wurde. Von Dezember bis Mai folgte eine sechsmonatige Sperre, darüber hinaus verlor er seine Stelle als Stalljockey von Godolphin.

Nach seiner Rückkehr in den Rennsattel nahm er eine Stelle als Stalljockey von Al Shaqab Racing an, 2018 endete diese Anstellung und Dettori konzentrierte sich vollständig auf seine Aufgabe als erster Jockey am Stall von John Gosden, die er bis heute bekleidet.

2019 und 2020 wurde er jeweils als Longines World’s Best Jockey geehrt. Dettori gewann in 24 Nationen bedeutende Rennen, auch in Deutschland nahm er an Siegerehrungen der wichtigsten Prüfungen des hiesigen Rennkalenders teil. Er gewann das Deutsche Derby mit Temporal (1991) und dreimal den Großen Preis von Baden mit Germany (1995), Marienbard und Mamool (2002 und 2003).

Auch der Preis von Europa, der Großen Preis von Bayern, der Deutschland-Preis (inzwischen als Großer Preis von Berlin entschieden) und seit diesem Jahr auch den Henkel-Preis der Diana, den er im Sattel von Miss Yoda gewann, gehören zu seiner Gruppe I-Sammlung, die insgesamt 262 Erfolge umfasst.

(15.12.2020)