News

Dervonotti fängt den Riesen-Außenseiter noch ab

Dervonotti

Beinahe wäre der Toto im Viererwetten-Rennen wohl vollständig umgefallen. Denn der  68,7:1-Außenseiter Vernatsch wäre fast nach Hause gekommen. Doch einer hatte was dagegen: der von Ralph Schaaf trainierte Dervonotti (zum Video).

Unter Stefanie Koyuncu hatte sich der vierjährige Wallach aus dem Mitteltreffen heraus im langen Dortmunder Einlauf auf die Jagd nach dem enteilten Riesen-Außenseiter gemacht. Und die bestritt er dann auch noch erfolgreich, auch weil er diesmal sein Problem im Griff hatte:

"Dervonotti hat Probleme mit seinen Nerven, von der Arbeitsleistung her, muss er in so einem Rennen immer vorne dabei sein", so sein Coach nach dem Rennen. Dervonotti kam als 10,6:1-Chance an den Zielpfosten, die Viererwette in dem Ausgleich IV über 2000 Meter wurde trotzdem nicht getroffen. Vernatsch (Sarah Weis) blieb weit vor Blida (Gerald Geisler), die einen knapp Vorteil gegen Favoritin Near Dam (Peter Schiergen) an den Pfosten brachte. Alleine die Dreierwette zahlte schon 8007,70:1.

Bereits zuvor waren zwei Ausgleich IV-Rennen entschieden wurden. Zunächst entschied Gypsy Music (Mario Hofe) unter Leon Wolff die Partie über 1750 Meter für sich. Obwohl sie zuletzt nur 16. wurde, bestreitet sie eine gute Saison: "Wir sind sehr happy mit ihr. Letztes Jahr haben wir sie für kleines Geld aus England gekauft. Da lief es noch nicht so, in England war es für sie etwas zu hart. Sie ist eine Enkelin von der Oaks-Siegerin Kazzia und ist vorallem für die Zucht erworben wurden", so Mario Hofer über die 7,7-Chance (zum Video).

Alles passend fand diesmal auch wieder Elected. Die Stute aus dem Stall von Dr. Andreas Bolte gewann Tagesprüfung Nummer fünf, ein Ausgleich IV über 2400 Meter unter Michael Cadeddu. "Sie mag das weiche Terrain. Sie wurde sehr schlau geritten, obwohl es zunächst eng war, wurde die schnell auf freie Bahn gebracht. Eine tolle Leistung von Jockey und Pferd", so Bolte nach dem Rennen (zum Video).  Elected zahlte 9,1:1.

 

(10.10.2020)