News

Derby-Triumphator Lavirco musste eingeschläfert werden

Aus dem französischen Nationalgestüt Cercly-la-Tour kommt die Nachricht, dass Lavirco leider eingeschläfert werden musste. Der Königsstuhl-Sohn, der 1996 im Deutschen Derby triumphierte, litt seit langem an einer Krankheit im Nervenzentrum. Der 1993 im Gestüt Fährhof (Foto) geborene Hengst kam als Jährling zu Peter Rau in Training. Es war das erste Jahr, nachdem Peter Rau von Herzebrock ins Trainingszentrum nach Ravensberg umgesiedelt war.

Sein großes Talent stellte Lavirco schnell unter Beweis, als er bereits zweijährig zum Sieger im Preis des Winterfavoriten aufstieg. Auch ein Jahr später verteidigte er seine Spitzenposition als Bester seines Jahrgangs. Über Erfolge in Mehl-Mülhens-Rennen und Oppenhein Union-Rennen ging er als klarer Favorit ins Deutsche Derby und siegte in Hamburg mit Torsten Mundry im Sattel völlig souverän.

Auch im Preis von Europa war der Königsstuhl-Sohn später in der Saison nicht zu schlagen. Bei nur acht Starts gewann Lavirco sechs Rennen, sein höchstes GAG betrug 101,5 Kilo. Er kam auf eine Gesamtgewinnsumme von 743.930 Euro.

Von 1997 bis 2002 deckte Lavirco im Heimatgestüt Fährhof, die German 1000 Guineas-Siegerin Lolita und Gruppe-Sieger Fight Club waren seine besten Nachkommen. In Frankreich war er vornehmlich in der Zucht von Hindernispferden im Einsatz und dabei auch recht erfolgreich. 2009 deckte Laviro noch rund 80 Stuten.

(15.11.2009)