News

Die Derby-Ersten steigern ihre GAG-Marken

In Swoop gewinnt das Derby 2020

Am Sonntag haben sowohl Derbysieger In Swoop als auch der Zweite Torquator Tasso ihre GAG-Marken um jeweils ein Kilo gesteigert.

Das hat Chefhandicapper Harald Siemen in seinem Blog erläutert, der sich im Wesentlichen mit dem verbummelten Großen Preis von Baden beschäftigt. Dieses Rennen sei angesichts des Tempos kaum stichhaltig einzuschätzen.

Siemen schreibt: „Trotz alledem muss der Handicapper auch für dieses Rennen mit Zahlen herauskommen. Diese können angesichts der nicht überwältigend hohen Marken, mit denen die Teilnehmer schon an den Start gegangen sind, und aufgrund der komprimierten Zielankunft, die auch auf die Bummelei zurückgeht, nur klein sein. Barney Roy steht in England bei einem Rating von 115, was einem GAG von 97,5 kg entspricht. Wir wollen glauben, dass er diese Marke auch am Sonntag eingestellt hat, so dass sich für Communique (vorher 95 kg) und für Torquator Tasso (vorher 95,5 kg) jeweils 96,5 kg ergeben.“

Soweit zur Rechnung des Grand Prix. Siemen weiter: „Die Marke unseres Derbyzweiten geht also um ein Kilo nach oben, was insofern passt, als auch Derbysieger In Swoop zur gleichen Zeit 500 Kilometer weiter westlich als Zweiter im Grand Prix de Paris sein Rating von 96,5 kg auf 97,5 kg steigern konnte.“

Für das Deutsche Derby eine erste, ordentliche Aufwertung. Da kommt vielleicht noch etwas. Mit dem Großen Preis von Baden 2020 selbst schließt der Handicapper irgendwie keinen Frieden. „Unnötig zu sagen, dass die Marke für Barney Roy der niedrigste Wert für einen Sieger des Großen Preises von Baden seit Einführung der International Classification bzw. der World Best Racehorse Rankings im Jahre 1985 ist. Und das ein Jahr nach einer der höchsten jemals für das Rennen vergebenen Marke von 103 Kilo, nach Ghaiyyaths unvergesslichem Alleingang vor 12 Monaten. Über den Großen Preis von Baden 2020 dagegen wird in einigen Jahren kaum noch jemand sprechen.“


 

(17.09.2020)