News

De Vries am World Cup-Tag mit vier Ritten

Adrie de Vries

Deutsche Starter gibt es am Samstag im Rahmen des Renntages um den Dubai World Cup auf der Superrennbahn Meydan nicht. Für das einzige "deutsche" Element sorgt bei dem Millionenspektakel dafür ein Jockey, auch wenn Adrie de Vries natürlich Niederländer ist. Aber er ist eben auch der deutsche Vize-Champion des Jahres 2018.

Und am Samstag steigt der 49jährige in vier der neun Rennen in den Sattel. Im ersten Rennen, dem mit einer Million Dollar dotierten Dubai Kahayla Classic (Gr.I) für die Arabischen Vollblüter, sitzt der Klug-Stalljockey im Sattel von Jean de Roualles Rmmas. Der Sechsjährige war zuletzt Dritter in einem Gruppe I-Rennen in Abu Dhabi. Nach Rating zählt der Hengst aber nur zu den Außenseitern in der über 2000 Meter der Sandbahn führenden Prüfung.

Die anderen drei Ritte führt de Vries für Trainer Fawzi Nass aus. In der mit 1,5 Millionen Dollar dotierten Godolphin Mile (Gr.II) ist der Equiano-Sohn Musawaat sein Partner, doch dürfte der Fünfjährige gegen Pferde wie Heavy Metal, sowie die starken Gäste Nonkono Yume (Japan) oder Coal Front (USA) vor keiner einfachen Aufgabe stehen.

Im vierten Rennen, dem mit zwei Millionen Dollar dotierten Al Quoz Sprint (Gr.I, 1200 m, Turf) reitet de Vries den Wallach Mazzini, und im ebenfalls über 1200 Meter führenden Dubai Golden Shaheen (2,5 Mio. Dollar, Sand) ist der vierjährige Showcasing-Sohn Nine Below Zero der Ritt des Vize-Champions.

(25.03.2019)