News

Danceteria schlägt Steinberg-Duo

Vor 15.000 Zuschauern hat der von David Menuisier in England für Australian Bloodstock vorbereitete Danceteria in München-Riem den zur Gruppe I zählenden und mit 155.000 Euro dotierten Großen Dallmayr-Preis - Bayerisches Zuchtrennen gewonnen. Hinter Sarah Steinbergs Derbyvierten Quest the Moon war der Redoute´s Choice-Sohn als Co-Favorit (3,2) in Münchens wichtigstes Rennen des Jahres gestartet.

Und dieses Vertrauen der Wetter gab er dann auch voll und ganz zurück. Schon bei Erreichen der Geraden ging der Ritt von Spitzen-Jockey Jamie Spencer "händevoll", rückte im Fahrwasser des zwischenzeitlich in Front gezogenen Quest the Moon in großer Haltung auf. Es schien eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis das englische Duo das Kommando übernimmt. Das dachte sich auch der englische Jockey und drückte rund 200 Meter vor dem Zielpfosten auf den Knopf. Sofort wirkte man wie der Sieger, doch kam von weiter hinten mit Wai Key Star zu diesem Zeitpunkt ein weiterer Starter aus dem Steinberg-Quartier, ebenfalls in den Farben des Stalles Salzburg, immer besser auf Touren.

Doch Spencer hatte seinem Partner noch eine Menge im Tank gelassen, noch einmal zugepackt, zog Danceteria noch einmal an und löste sich am Ende doch recht leicht. So leicht, dass Spencer scherzhaft nach dem Rennen äußerte, er wüsste gar nicht, wofür er heute bezahlt würde und fügte hinzu: "Das ging ganz leicht, ich war mir Mitte der Geraden sicher, dass wir das Rennen gewinnen."

Hinter dem Sieger ging der Ehrenplatz an den ein großes Rennen laufenden Wai Key Star, der keine Mühe hatte seinen Stallgefährten Quest the Moon in Schach zu halten. Danceteria könnte laut seinem Coach nun noch einen Start in Europa absolvieren. "Ziel ist aber wahrscheinlich ein Start in der Cox-Plate in der Heimat seiner Besitzer in Australien", wie David Menuisier weiterführend mitteilte.

 

(28.07.2019)