News

Churchill Downs sperrt Bob Baffert für zwei Jahre

Bob Baffert
Bob Baffert

Die Rennbahn Churchill Downs, Austragungsort des Kentucky Derby, hat Trainer Bob Baffert für die Dauer von zwei Jahren gesperrt.

Die Suspendierung verbietet es Baffert oder anderen Trainern, die direkt oder indirekt mit den Bob Baffert Racing Stables in Verbindung stehen, Pferde für Rennen zu melden oder sich um eine Boxenbelegung zu bewerben.

Das ist der Ausfluss des nun durch die B-Probe bestätigten Dopingvergehens bei Medina Spirit, dem Sieger des 147. Kentucky Derbys. Bei diesem war die verbotene Substanz Betamethason gefunden worden.

Bill Carstanjen, CEO von Churchill Downs, sagt: „Rücksichtslose Praktiken und Verstöße, die die Sicherheit unserer Pferde und Aktiven gefährden oder die Integrität unseres Sports in Frage stellen, sind nicht akzeptabel, und als Unternehmen müssen wir Maßnahmen ergreifen, um zu zeigen, dass sie nicht toleriert werden.“

Bob Bafferts Vielzahl an Verstößen bedrohe das öffentliche Vertrauen in Vollblutrennen und den Ruf des Kentucky Derby. „In Anbetracht dieser wiederholten Versäumnisse im letzten Jahr, einschließlich der zunehmend außergewöhnlichen Erklärungen, sind wir der festen Überzeugung, dass es unsere Pflicht und Verantwortung ist, unsere Rechte geltend zu machen und diese Maßnahmen zu verhängen."

Man behält sich das Recht vor, Bafferts Suspendierung zu verlängern, wenn es in irgendeiner Renngerichtsbarkeit zu weiteren Verstößen kommt.

Dies Disqualifikation von Medina Spirit als Derbysieger obliegt einer anderen Stelle. Die Kentucky Horse Racing Commission ist dafür zuständig. Ein solcher Schritt wird nun allgemein erwartet.

(03.06.2021)