News

Christin Barsig beim ersten Ritt gleich erfolgreich

Gert, Christin und Claudia Barsig

Den ersten Lauf der Wintermeisterschaft der Amateure, einen Ausgleich IV über 1950 Meter, gewann am Sonntag, beim Saisonfinale in Dortmund, der von Claudia Barsig trainierte Big Panther. Sicher, mit einer dreiviertel Länge Vorsprung setzte sich der Wallach gegen Laytown durch, hinter der Ole Colonia den dritten Platz belegte. Im Sattel saß dessen Besitzerin, die 16 jährige Trainertochter Christin Barsig, die in diesem Rennen ihren ersten Ritt ausführte. "Sie wollte ihn unbedingt reiten. Das hat sie richtig gut gemacht. Vom Kopf her ist das manchmal ein richtiger Stinker, aber nach Klasse stand er hier heraus", so Gert Barsig nach dem Rennen. "Yeah ich kann wieder essen", freute sich Tochter Christin Barsig nach dem Rennen gleich doppelt. (zum Video)

Begonnen hatte der Renntag mit dem Sieg der von Marco Klein trainierten Thunder Light im Ausgleich IV über 2500 Meter. Die Stute setzte sich unter Tommaso Scardino als 6,0:1-Chance gegen Knospe und Germanwings durch. Für ihren Trainer bedeutete das bereits den vierten Erfolg während der laufenden Sandbahnsaison. Die Casamento-Tochter gewann leicht mit zweieinhalb Längen Vorsprung. "Das war ein idealer Rennverlauf für uns, ich war mir schon im Schlussbogen sicher, das wir gewinnen, ihre letzte Form war ja auch schon ein guter Ansatz gewesen." (zum Video)

(29.12.2019)