News

Casinomaster vorne, lange Sperre für Zweiten

Casinomaster hat seinem Anhang den erhofften Gewinn beschert und am grünen Tisch der Rennleitung den Sieg behalten.

In einem turbulenten Rennen, in dem es in der Endphase ganz außen sehr eng zuging, setzte sich der Wallach mit Michael Cadeddu im Sattel gegen den Belgier Black Isle Boy und One Too Many durch, aufgrund des Bodens spielte sich in diesem Rennen alles ganz außen ab.

Für den Sieger aus dem Stall von Frank Fuhrmann war es der siebte Karrieresieg, der Stall Night Flowers ist der Besitzer. Nach einem Sieg in 2020 hat Casinomaster nun auch 2021 ein Rennen siegreich beendet. Nach diesem Preis des Derbysiegers 1971 Lauscher überreichte dessen Derby-Siegreiter Dave Richardson die Ehrenpreise. Insgesamt dreimal war der gebürtige Engländer der Derby-Siegjockey.

Der Krefelder Samstag-Renntag hat für den belgischen Nachwuchsreiter Seppe Balcaen ein Nachspiel. Erneut setzte er im Sattel des im neunten Rennen zweitplatzierten Black Isle Boy die Peitsche zu oft ein und muss 21 Tage an den Zaun. Nach einem ähnlichen Vergehen beim kürzlichen Sieg des Pferdes hatte er 23 Tage Sperre aufgebrummt bekommen. Maximal fünf Einsätze der Peitsche sind erlaubt, im heutigen Rennen waren es sechs. Damit hat der Reiter aus zwei Rennen jetzt 44 Tage Sperre erhalten. (zum Video)

Was in Rennen neun nicht klappte, gelang ein Rennen später: der Sieg ging nach Belgien. Dort trainiert Melanie van den Weghe die sechs Jahre alte Stute High Seas. Amina Mathony sicherte der Stute den Treffer im Preis des Derbysiegers 2012 Pastorius. Kurios: High Seas gehörte vorher der Familie Mathony. "Ein tolles Gefühl", sagte die Siegreiterin, "sie war ein bisschen krank, aber jetzt ist sie zurück." Mamouretta und Thayarni machten die letzte und zehnte Dreierwette des Krefelder Renntages perfekt. (zum Video)

(22.05.2021)