News

Bolt Phantom vor Naqdy - "Romy-Zweierwette"

Bolt Phantom und Naqdy

Dass es im zweiten Dortmunder Rennen, einem Ausgleich III über 1200 Meter, einen holländischen Sieger geben könnte, damit konnte man vor dem Zug rechnen. Denn Romy van der Meulen sattelte mit Naqdy und Bolt Phantom gleich zwei chancenreiche Pferde.

Dass es am Ende dann auch einen "orangenen" Einlauf gibt, das war so aber nicht unbedingt zu erwarten. Auch dass Letztgenannter das Ding unter Leon Wolff in überlegener Weise nach Hause galoppiert, auch davon war nicht auszugehen (Zum Video). Das sahen wohl auch die Wetter so, denn für den Sieger aus dem Besitz der Dutch Master Stables gab es am Toto stolze 6,7:1, während sein Stallgefährte nur bei 3,9:1 notierte.

Der Treffer stand wie im ersten Rennen dann bereits früh in der Geraden fest. Schon im Schlussbogen rückte das Siegerduo unter vollen Segeln auf und war bereits viele Meter vor dem Pfosten als Sieger hochgezogen. Naqdy konnte sich zwar von weiter hinten noch schön verbessern, hatte aber nie eine Siegchance. 18,0:1 gab es für die "Romy-Zweierwette".

(28.02.2021)