News

Best of Lips nach Union-Gala neuer Derby-Favorit

 
Der Favorit für das IDEE 152. Deutsche Derby (zum Racebets-Langzeitmarkt) (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) heißt Best of Lips. Das ist das Fazit nach dem 186. Sparkasse KölnBonn Union-Rennen. Denn der von Andreas Suborics für den Stall Lintec trainierte Hengst gewann am Sonntag in Köln die wichtigste Derby-Vorprüfung.
 
In dem Gruppe II-Rennen über 2200 Meter, das mit 65.000 Euro dotiert war, setzte sich der The Gurkha-Sohn nach einem Rennen aus dem Mitteltreffen und einer wahren Gala mit einem Vorsprung von vierdreiviertel Längen völlig überlegen gegen Dolcetto (Henk Grewe/Michael Cadeddu) durch, hinter dem der lange führende Sky Out (Markus Klug/Alexander Pietsch) und Sun of Gold (Jean-Pierre Carvalho/Fabrice Veron) die Plätze drei und vier belegten.
 
Doch alle Platzierten standen im Schatten des Siegers, der von seinem Jockey Lukas Delozier Mitte der Zielgeraden eingesetzt wurde, und so eine Beschleunigung zeigte, dass er den an der Spitze liegenden Sky Out, der sich zunächst deutlich abgesetzt hatte, nicht nur einholte, sondern bis ins Ziel auch noch stehen ließ. (zum Video)
 
Vierdreiviertel Längen Vorsprung hatte Best of Lips, der als 3,4:1-Chance ins Rennen gegangen war, im Ziel vor Dolcetto, der aus hinteren Regionen mit einer feinen Schlussleistung spät noch an Sky Out vorbeikam, der sich mit dem dritten Platz aber auch für das Derby qualifizieren konnte. Jockey Lukas Delozier hatte jede Menge Zeit, Kusshände ins Publikum zu werfen, so überlege war Best of Lips.
 
Gut endete vom Ende des Feldes auch noch Sun of Gold, was dem Höny-Hofer Platz vier einbrachte. Fünfter wurde der 3,1:1-Favorit Virginia Storm, der zwar unterwegs auf dem zweiten Platz gelegen hatte, in der Zielgeraden aber früh nicht mehr als Sieger in Frage kam.
 
"Ich habe immer an das Pferd geglaubt, hab ihn auch in der Arbeit geritten. Die Art und Weise wie er sich gelöst hat, war schon unbeschreiblich. Die ersten fünf Minuten nach dem Rennen waren für mich schon sehr emotional", so Siegtrainer Andreas Suborics nach dem Rennen über den Klassehengst, für den es der dritte Gruppesieg nach den Erfolgen im Preis des Winterfavoriten und dem Dr. Busch-Memorial war.
(13.06.2021)