News

BT-Cup: Auch in Seidnitz gibt es wieder Punkte

Ralph Siegert mit Varicon Foto: DRV 1890
Ralph Siegert mit Varicon Foto: DRV 1890

Wie so vieles im Vorjahr fiel auch der Besitzertrainer-Cup coronabedingt aus. Doch 2021 gibt es trotz der noch nicht überstandenen Pandemie die fünfte Auflage. Bei diesem Wettbewerb können alle Besitzertrainer an sieben Renntagen Punkte sammeln. Dabei kommen alle Galopprennen an jedem Veranstaltungstag in die Wertung.

Je nach erzielter Platzierung werden Punkte vergeben: Für Platz ein 10 Zähler, für Platz zwei 8, Platz drei 6, Platz vier 4 und Platz fünf 2 Punkte sowie für jede weitere Platzierung einen. Die gesammelten Punkte an allen sieben Wertungs-Renntagen entscheiden in der Endabrechnung über Sieger und Platzierte im Besitzertrainer-Cup. Der 1. Platz ist mit 1000 Euro dotiert. Der Zweitplatzierte erhält 500 Euro, der Drittplatzierte 300 Euro und der Viertplatzierte 200 Euro als Prämie.  Zudem werden die Plätze 5 bis 10 mit jeweils 100 Euro belohnt.

Mit diesem Cup will der Verein Deutscher Besitzertrainer Startanreize für seine Mitglieder geben. Gleichzeitig werden dadurch auch die jeweiligen Rennvereine unterstützt, da durch die zusätzliche „Gewinnmöglichkeit“ eine höhere Starteranzahl von Pferden von Besitzertrainern zu erwarten ist. Der Vorstand des Vereins hat für den Besitzertrainer-Cup 2021 auch zwei Renntage in Sachsen in den Kalender aufgenommen: Nach dem Auftakt in Krefeld am 24 April geht es am 7. Mai in Dresden und am 5. Juni in Leipzig um Wertungspunkte. Danach stehen folgende Renntage auf dem Programm: 11. Juli in Blieskastel, 29. August in Cuxhaven, 19. September in Billigheim und zum Abschluss am 16. Oktober in Verden.

"Wir haben 423 Mitglieder, die jeweils einen Jahresbeitrag von 20 Euro entrichten. Dieses Geld soll auch auf diesem Weg den Trainern zugute kommen", so Detlef Kaczmarek, Geschäftsführer des Vereins Deutscher Besitzertrainer. Die zwei Dresdner Besitzertrainer freuen sich über die Neuauflage des Cups und das ihre Bahn, die bei der letzten Ausgabe des Cups kein Veranstaltungsort war, wieder dabei ist: Sowohl Ralph Siegert also auch Guido Scholze wollen mit ihren Doppelsiegern aus dem Vorjahr, Varicon und Sha Gino, punkten. Siegert: "Das ist eine schöne Sache. Tief in den Westen werde ich deshalb sicher nicht reisen, aber die beiden Renntage in Dresden und Leipzig sind fest eingeplant." Dass sogar die Teilnahme an einem Renntag ausreicht, um bei der Prämienverteilung dabei zu sein, erlebte Scholze 2019. Beim damaligen Finale in Halle gewann Sha Gino und Baldessari holte einen Punkt. Mit elf Zählern wurde der Dresdner Zehnter und bekam 100 Euro. Auch für den erfolgreichsten Besitzertrainer im Osten der letzten Jahre, Daniel Paulick aus Luckaitz (bei Cottbus), ist der Cu vielleicht ein Anreiz dafür, den einen oder anderen Schützling mehr beim Aufgalopp am 7. Mai in Seidnitz zu satteln. Paulick gewann den Cup im Jahr 2018.

(10.02.2021)