News

Belcarra im "Imprudence" ohne Möglichkeiten

Belcarra (Archiv)
Belcarra (Archiv)

Mit deutscher Beteiligung fand am Donnerstagnachmittag der zur Gruppe III zählende und mit 80.000 Euro dotierte Prix Imprudence, ein 1400 Meter-Rennen für dreijährige Stuten statt. Trainer Markus Klug entsandte die für Ulrich Zerrath trainierte Belcarra nach Deauville. Die im vergangenen Jahr in Hannover zur Listensiegerin avancierte Estidhkaar-Tochter aus der Zucht des Iren Olive O‘Connor, gilt durchaus als klassische Hoffnung in ihrem Quartier (besitzt u.a. eine Nennung für die German 1.000 Guineas) und bestritt nun ihre bis dato anspruchsvollste Aufgabe ihrer noch jungen Karriere.

Am Ende war eine es zu anspruchsvolle Aufgabe für die Stute aus dem rechtsrheinischen Heumar, die man unterwegs an vierter Stelle galoppieren sah. Doch als es in die entscheidende Phase des Gruppe III-Rennens ging, war die von Maxim Pecheur gerittene Belccara schnell auf dem Rückzug. Den Zielpfosten passierte sie letztlich auf dem achten und damit letzten Rang.

Der Sieg ging an die von Mauricio Delcher-Sanchez trainierte Reina Madre. Die Außenseiterin, die zu einer Quote von 18,9:1 auf die 1400 Meter gegangen war, setzte sich unter Christophe Soumillon gegen Henri-Alex Pantalls Sky Angel (Mickael  Barzalona) und die von Frederic Rossi vorbereitete Co-Favoritin Louliana (Maxime Guyon), die beide schon einen Start im Bauch hatten, durch. Die Siegerin steht in Besitz von Yeguada Centurion Slu. Die Kingman-Tochter, die hier ebenfalls ihr Saisondebüt gab, kam bei ihrem letzten Start zweijährig in Madrid an den Start. In der spanischen Hauptstadt konnte sie im vergangenen Jahr auch ihr Debüt gewinnen. Zwischen diesen beiden Starts deutete sie ihr Talent mit einem zweiten Platz im Grand Critérium de Bordeaux (LR) in Bordeaux-Le Bouscat jedoch bereits an. Reina Madre besitzt eine Nennung für die Emirates Poule d’Essai des Pouliches. Gleiches gilt für die am Donnerstag hinter ihr platziert gelaufene Sky Angel.

(08.04.2021)