News

Wer behauptet sich gegen die Riemer Übermacht?

Joplin (Archiv)

Am Sonntag findet in München mit dem Allianz-Renntag der zweite Veranstaltungstag des Jahres statt. Höhepunkte sind die beiden Rennen für den Derbyjahrgang, sowie der Ausgleich II als höchstes Handicap des Tages (zum Tagesmarkt).

Zehn Pferde kommen in der Prüfung über 1600 Meter an den Start. Zwei Gaststuten werden sich dann gegen die zahlenmäßige Münchener Übermacht behaupten müssen. Allerdings kommt besonders die fünfjährige Soldier Hollow-Tochter Joplin aus dem Stall von Dieter Fechner mit besten Referenzen an den Start. In der zweiten Jahreshälfte der vergangenen Saison gewann sie vier vor sechs Auftritten, besonders der Schlussspurt mit Treffern in Baden-Baden und dem hoch einzuschätzenden Sieg beim Jahresausklang in Chantilly lassen sie zu eine der favorisierten Kandidatinnen werden. Der französische Gastjockey Cyrille Stefan wird den Ritt ausführen, er ist noch zwei weitere Male an diesem Tag engagiert. Für die Fechner-Stute ist es der zweite Jahresauftritt nach dem sie in Lyon zuletzt nach der Pause nicht viel ausrichten konnte.

Zu den Gegnern im Ausgleich II könnte besonders das Duo aus dem Stall von Jutta Meyer zählen. Key to Magic hat Thore Hammer-Hansen im Sattel, der aus England anreist und hier sogar insgesamt sechs Ritte ausführen wird, sowie Auristella, die ein Handicap dieser Klasse jüngst erst auf der selben Bahn für sich entschieden hat. Nicht zu unterschätzen ist München-Spezialist Action Please (John David Hillis), der fast immer auf dieser Bahn läuft und besonders durch seine Konstanz punkten kann. Mit Amateurreiter Kevin Woodburn im Sattel, hat er die Sympathien jedenfalls sicher (zum Rennen).

Woodburn wird am diesem Tag übrigens insgesamt fünfmal in den Sattel steigen. Unter anderem genau wie Thore Hammer-Hansen im ersten von zwei Rennen für den Derbyjahrgang. Während der „Oldie“ auf Lennart Hammer-Hansens Debütantin Gambia Princess sitzt, wird der Nachwuchsmann die Trainingsgefährtin Asifa für seinen Vater reiten. Klarer Favorit ist allerdings der Darius-Racing Galopper Avestan (Jean-Pierre Carvalho). Der Halbbruder des guten Alounak absolviert den dritten Start seiner Karriere und soll nun seine Maidenschaft in der 2200 Meter Prüfung ablegen. Insgesamt sind in der Prüfung zehn Pferde vertreten, neben Avestan haben auch Noble Campaign (Yasmin Almenräder) und Estivo (John David Hillis) noch eine Nennung für das Deutsche Derby.

Der Renntag steht unter dem Motto Allianz Familien- und Oltimer - Renntag damit ist bereits vieles im Titel verraten. Beste Unterhaltung für Groß und Klein ist geboten. Dazu ist eine Oltimer-Show geboten, bei denenn man sich  Fahrzeuge aus verschiedenen Jahrzehnten anschauen kann. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass viele Besitzer der Raritäten-Fahrzeuge gerne nach Riem kommen um ihre seltenen Karossen im herrlichen Rahmen zu präsentieren.

(16.05.2019)