News

BBAG Jährlings-Auktion mit neuem Rekordumsatz

Obwohl sich der ein oder andere Anbieter einen besseren Verkauf versprochen hatte, zog die BBAG am Abend der Jährlingsauktion ein sehr positives Fazit der Auktion. Das liest sich wie folgt:

„Die BBAG Jährlings-Auktion hat einen neuen Rekord-Umsatz erzielt. Er lag bei 8,361 Millionen Euro, das ist ein Plus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr und rund 140.000 Euro mehr als im bisherigen Rekordjahr von 2019 vor der Corona-Pandemie.

Von den 204 angebotenen Jährlingen wurden 157 verkauft - das sind knapp 77 Prozent. Der Durchschnittspreis betrug 53.258 Euro.

„Wir sind natürlich sehr zufrieden, der großartige Katalog hat sich bewiesen", zog BBAG-Geschäftsführer Klaus Eulenberger Bilanz. „Unser Dank geht an unsere Verkäufer, die ihre Auktion unterstützt haben. Bei hervorragenden äußerlichen Bedingungen konnten wir viele neue internationale und nationale Käufer begrüßen."

Topseller der BBAG Jährlings-Auktion war der noch namenlose Kingman-Sohn aus der Sarandia (Dansili), ein Angebot der Stiftung Gestüt Fährhof. Für 450.000 Euro wurde die Katalognummer 62 an den US-Agenten Jason Litt, der zum ersten Mal in Iffezheim bei der Auktion war, zugeschlagen. Unterbieter war der Ire Michael Donohoe. Der Hengst soll aber in Europa bleiben.

Es war aber beileibe nicht der alleinige Verkauf in sechsstelliger Höhe an diesem Tag. Es ging mit der Lotnummer 43 Intisar (Isfahan) los, den das Gestüt Karlshof für 120.000 Euro an HFTB Racing Agency verkaufte. Mehr als ein Dutzend hochpreisiger Verkäufe folgten.

 So gab es für den Fährhofer Night of Thunder-Sohn aus der Realeza (Maxios) 325.000 Euro. Käufer war Andreas Suborics für Jürgen Sartori. Und Agent Ronald Rauscher kaufte eine Sea The Stars-Tochter aus der Imagery (Monsun) für 250.000 Euro und verkaufte eine Frankel-Stute aus der Vagabonde (Acclamation) für exakt diese Summe an Michael Donohoe.“

 

(02.09.2022)