News

Baaeed ist Europas Pferd des Jahres

Baaeed (Archiv, racingfotos.com)
Baaeed (Archiv, racingfotos.com)

Die Cartier Awards sind entschieden. Pferd des Jahres in Europa ist Shadwells Baaeed, der im nächsten Jahr im Nunnery Stud als Deckhengst aufgestellt wird.

Es ist das erste Pferd für Shadwell, das in dieser Kategorie geehrt wird. Der Sea The Stars-Sohn setzte sich gegen die Arc-Siegerin Alpinista, Aidan O’Briens Steher-Star Kyprios und die dreifache Gruppe I-Siegerin Highfield Princess durch. Baaeed erhielt gleichzeitig auch den Cartier Award bei den älteren Pferden, in der zunächst auch Torquator Tasso nominiert gewesen war.

Bei den Dreijährigen siegte der Prix du Jockey Club und Eclipse-Held Vadeni. In dieser Kategorie hatte auch der deutsche Derbysieger Sammarco eine Nominierung erhalten. Weder Torquator Tasso noch Sammarco hatten es ins Finale geschafft. Inspiral avancierte zur dritten Stute in der 32jährigen Geschichte der Awards, die nach dem Titel bei den zweijährigen Stuten ein Jahr später einen weiteren Titel gewinnen konnte. Die Frankel-Tochter ist Europas beste dreijährige Lady.

Bei den Stehern war es wohl keine Frage, dass Kyprios den Award mit nach Hause nehmen würde. Bei sechs Starts in diesem Jahr blieb er ungeschlagen und gewann dabei vier Mal auf Gruppe I-Ebene. Highfield Princess, die in diesem Jahr zur dreifachen Gruppe I-Siegerin aufgestiegen ist, erhielt den Cartier Award bei den Sprintern.

Bei den Zweijährigen sind die Preisträger Coolmores Blackbeard, der verletzungsbedingt bereits seine Karriere beenden muss und Lezoo, die bei allen fünf Starts in diesem Jahr entweder Erste oder Zweite war. Den Cartier/The Daily Telegraph Award of Merit für besondere Verdienste erhielt Kirsten Rausing, die in diesem Jahr u. a. die Arc-Siegerin Alpinista, den St. Leger Sieger Eldar Eldarov, den Caulfield Cup-Sieger Durston und den ebenfalls in Australien erfolgreichen Gruppe I-Sieger Zaaki auf ihre Züchterfahne schreiben kann.

 

(10.11.2022)