News

Außenseiter Petit Marin ganz groß im Einheits-Preis

Petit Marin (Nr.6) siegt gegen India

Außenseitersieg im WETTSTAR.de - 32. Preis der Deutschen Einheit und was für ein Endkampf. Als alles mit dem Sieg von Waldemar Hicksts heißer Favoritin India gerechnet hatte, trat der Außenseiter Petit Marin (12,1:1) auf den Plan der mit 55.000 Euro dotierten Gruppe III-Prüfung und stellte sie zum Kampf. Rene Piechulek auf dem späteren Sieger und Andrasch Starke auf der Ittlinger Stute schenkten sich bis zum 2000 Meter-Pfosten absolut nichts, Kopf an Kopf ging es dann auch über die Linie mit dem hauchdünn besseren Ausgang für den von seinem Besitzer Dirk von Mitzlaff gezogenem Flamingo Fantasy-Sohn (Zum Video).

„Ich hatte schon Mumm auf ihn, hatte das ja auch öffentlich gesagt“, so der Siegreiter nach dem Rennen. Ins gleiche Horn blies auch Erfolgstrainer Marcel Weiß, der sich nur einen Tag zuvor noch über den dritten Platz von Torquator Tasso im diesjährigen Arc hatte freuen können: „India schlagen zu können, davon war ich nicht unbedingt ausgegangen, von einer Platzierung war ich aber felsenfest ausgegangen. Wir haben ihn ja schonend aufgebaut und hatten dieses Rennen immer im Visier. Ich habe immer eine Menge von ihm gehalten, schön, dass er heute gezeigt hat, was in ihm steckt."

Gute zwei Längen hinter dem Sieger passierte Andreas Suborics‘ Best Of Lips den Zielpfosten auf dem Bronzerang. Der The Gurkha-Sohn packte dabei aus dem Mittelfeld kommend noch schön an, kam an die beiden vor ihm aber nicht heran. Mansour hatte im Verlauf des Rennens Pech, als sein Reiter Michael Cadeddu die Bügel verlor.

 

(03.10.2022)