News

Auch Donjah, Satomi und Night Music im Ring

Wird bald bei Arqana erscheinen: Night Music

Neben zahlreichen deutschen Stuten, die sich dieses Jahr noch im Training befanden, gehen weitere hochinteressante Mutterstuten mit deutschen Background zur Arqana Vente d'Elevage 2022.

Unter anderem die Gruppe I-Siegerin Donjah. Die Teofilo-Tochter, die 2020 den Preis von Europa für Darius Racing und Trainer Henk Grewe gewann, wird Anfang Dezember im Ring erscheinen.

Schon 2020 kam sie bei dieser Auktion in den Ring, wurde bei 720.000 Euro nicht verkauft. Später ging dann ein privater Anteilsverkauf über die Bühne, 50 Prozent gingen an Mandore International, sie ging in die USA ins Training. Doch eine Verletzung verhinderte die Fortsetzung der Karriere, sie wurde Mutterstute. Zunächst war sie güst nach Justify, inzwischen ist sie tragend von Zarak, kommt also mit Fohlen im Bauch zur Auktion.

Total interessant aus deutscher Sicht: Die ehemalige Stall Salzburg-Vertreterin Night Music wird ebenfalls im Ring erscheinen. Die aus Etzeaner Zucht stammende Schwester der Ausnahme-Stute Night Magic, selbst auch zweifache Gruppe II-Siegerin, wird vom Haras du Cadran angeboten. Auf eben jener Auktion hatte man vor vier Jahren noch 700.000 Euro investiert, um sie dem Stall Salzburg abzukaufen.

Night Music brachte in ihrer neuen Heimat drei Fohlen zur Welt, ist inzwischen Mutter eines zweijährigen Siyouni-Sohns namens Le Rockeur und von einer im Jährlingsalter befindlichen Stuten sowie einem in diesem Jahr geborenen Hengst, beide sind Nachkommen von Too Darn Hot. Aktuell ist Night Music tragend von Wootton Bassett.

Ebenfalls einst bei dieser Auktion verkauft wurde Satomi. Die Teofilo-Tochter, die für Trainer Markus Klug und Stall Helena den Hansa-Preis (Gr.II) gewann, war Oceanic Bloodstock im Jahr 2020 300.000 Euro wert, Anfang nächsten Monats wird sie dann vom Haras de Saint Pair angeboten, sie brachte 2022 ein Hengstfohlen von Lope de Vega, kommt nun tragend von Zarak in den Ring.

(04.11.2022)