News

"Torquator Tasso wird sich nun anders präsentieren"

Torquator Tasso

„Das wird kein Spaziergang“, so Waldemar Hickst über Alter Adler, der am Samstag in Hamburg im wettstar.de Großen Hansa-Preis – 200 Jahre Deutscher Galopp (70.000 Euro) der Gruppe II an den Start kommen wird (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) (zum Racebets-Langzeitmarkt).

Der Kölner Trainer prophezeit ein enges Rennen über die 2400 Meter und erwartet vor allem den Vorjahressieger Torquator Tasso (Marcel Weiß/Rene Piechulek) stark verbessert. Bei seinem Saisondebüt im Großen Preis der Badischen Wirtschaft war der Auenqueller Arc-Sieger fast 18 Längen hinter dem siegreichen Alter Adler, der in Hamburg erstmals von Bauyrzhan Murzabayev geritten wird. „Nach dem Aufbaustart in Baden-Baden wird er sich nun anders präsentieren. Die Vorbereitungen liefen nach Plan“, so Weiß am Mittwoch. Zu den Gegnern der beiden Adlerflug-Söhne, die beide in diesem Jahr auf den Arc zielen, zählt auch der Gruppe III-Sieger Northern Ruler (Eduardo Pedroza), den Andreas Wöhler für das Gestüt Schlenderhan trainiert. Der Ruler Of The Word-Sohn gibt in Horn sein Saisondebüt. „Er hatte im Frühjahr ein hartnäckiges Hufgeschwür, und so brauchte der Dicke ein wenig Anlaufzeit“, sagte Wöhler über seinen Starter.

Mit einem Jahr Verzögerung tritt nun auch Stall Lintecs Best of Lips (Andreas Suborics/Martin Seidl) in Hamburg an. Der Union-Sieger des Vorjahres verpasste das Derby aufgrund einer Verletzung und gilt nun ebenfalls als chancenreich. Dazu kommen mit dem Auenqueller Virginia Storm (Henk Grewe/Antonio Fresu) und Gestüt Niederrheins Nacido (Yasmin Almenräder/Adrie de Vries) zwei Pferde, denen man ebenfalls ein gutes Laufen zutrauen kann, auch wenn sie erst einmal nur als Außenseiter gelten werden.  

 

(29.06.2022)