News

Ammerländer Klassestute Borgia nach Kolik eingegangen

Die im Besitz von Dietrich von Boettichers Gestüt Ammerland stehende Derbysiegerin des Jahres 1997, Borgia ist tot. Die Ausnahmestute war nach einer Kolik in ihrem Heimatgestüt Ammerland nicht mehr zu retten. Im Februar hatte die Acatenango-Tochter, die 18 Jahre alt wurde, noch ein Stutfohlen von Lope de Vega gebracht, nun folgte ihr tragisches Ende.

Für das Gestüt Ammerland verdiente Borgia 1.553.767 Euro auf der Rennbahn. Unter Regie von Trainer Bruno Schütz war Borgia neben dem Derbysieg u. a. auch noch Zweite im Breeders' Cup Turf und Dritte im Prix de l'Arc de Triomphe.

Später wurde sie auch von Andreas Schütz betreut, dann wechselte sie vierjährig zu Andre Fabre nach Chantilly, für den sie als Fünfjährige noch die Hong Kong Vase gewann.

Eine Ausführliche Würdigung der Klassestute finden Sie in der nächsten Woche in der Sport-Welt.

(29.03.2012)